Corona-Pandemie

Corona-Lage: Stadt Dortmund schließt am Donnerstag weitere Schulen

Die Corona-Inzidenz steigt weiter, das hat auch erneut Folgen für die Schulen in Dortmund. Am Donnerstag ordnete das städtische Gesundheitsamt die Schließung von weiteren Schulen an.
Distanzunterricht am heimischen Schreibtisch ist in dieser Woche für viele Schülerinnen und Schüler in Dortmund angesagt. © dpa (Symbolbild)

Eine ganze Flut an Schulschließungen wegen einer Vielzahl an Corona-Infektionen hatte die Stadt Dortmund am Mittwoch verkündet. Insgesamt acht Schulen waren davon betroffen, die für den Rest dieser Woche und teilweise auch noch am kommenden Montag (31.1.) den Präsenzunterricht einstellen müssen.

Am Donnerstag kamen noch weitere Schulen dazu. Wie die Stadt Dortmund am Donnerstagmittag mitteilte, sind nun auch die Schule am Hafen und die Friedens-Grundschule in Marten für den Präsenzunterricht bis einschließlich 1. Februar (Dienstag) geschlossen. Damit steigt die Zahl der aktuell geschlossenen Schulen in Dortmund auf zehn.

Folgen hat das auch für die Vergabe der Halbjahres-Zeugnisse, die eigentlich an diesem Freitag (28.1.) stattfinden sollte. Sie werden jetzt in der Regel verspätet ausgegeben – etwa am Evinger Heisenberg-Gymnasium, an dem bis Ende der Woche nur Distanzunterricht stattfindet, am kommenden Montag (31.1.), gleich nach den neuen Testungen.

Weiter gestiegen ist derweil auch die Corona-Inzidenz in der Altersgruppe der Schülerinnen und Schüler. Nach den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der aktuelle Wert in der Gruppe der 5- bis 14-Jährigen nach 3410 am Vortag nun bei 3702 und damit fast dreimal so hoch wie die Gesamtinzidenz in Dortmund (1269).

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.