Rund um den Friedensplatz bezog die Polizei früh Stellung. Auch Querdenker zeigten sich dort.
Die Polizei stellte direkt klar, dass keine Veranstaltung angemeldet wurde. Dass aber eine Zusammenkunft als Versammlung gewertet wird. © Guth
Querdenken-Aufruf

Corona-Protest am Montag: Polizei löst „Spaziergang“ in Dortmund auf

Die Polizei kündigte an, nicht angemeldete Versammlungen der Querdenker-Szene zu unterbinden. Für Montag (20.12.) war ein „Spaziergang“ der Bewegung angekündigt. Wir berichteten am Abend.

Jetzt gibt es aber die deutliche Ansage der Polizei: Es gibt Platzverweise – und zwar großflächige. Die Menschen dürfen sich nicht mehr zwischen Hauptbahnhof, Ostentor, Westentor und B1 aufhalten. Das ist die große Sperrzone. Bedeutet: In die Stadt dürfen sie auch nicht mehr. Wer hier noch als Teil dieser Versammlung gewertet wird, soll direkt nach Hause.

Aktualisierung, 19.45 Uhr:


Aktualisierung, 19.31 Uhr:


Aktualisierung, 19.23 Uhr:


Aktualisierung, 19.21 Uhr:


Aktualisierung, 19.15 Uhr:


Aktualisierung, 19.08 Uhr:

Aktualisierung, 18.54 Uhr:

Aktualisierung, 18.49 Uhr:

Aktualisierung, 18.38 Uhr:

Aktualisierung, 18.17 Uhr:

Aktualisierung: 18.08 Uhr:

Aktualisierung 18.04 Uhr:

Ursprungsmeldung:

Ihre Autoren
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.