Die Apotheken in Dortmund haben genügend zu tun, aber nicht in allen Bereichen.
Die Apotheken in Dortmund haben genügend zu tun, aber nicht in allen Bereichen. © Althoff
Massiver Absatz-Rückgang

Corona-Winter: Apotheker bleiben auf bestimmten Medikamenten sitzen

Mit dem Verkauf von FFP2-Masken haben Apotheker gut zu tun. Andere Produkte will aber kaum noch jemand haben. Auch das ist eine direkte Folge der Corona-Maßnahmen.

Man habe schon genügend zu tun, so sei es nicht. Doch die Apotheker in Dortmund merken, dass der Winter 2020/21 ganz anders ist als all die anderen kalten Jahreszeiten zuvor.

Erkältungs- und Grippemittel weniger nachgefragt

Ein Minus, über das sich die Apotheker nicht ärgern

Apothekenvereins-Chef: Gutes Argument für die Maske

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.