Dr. Frank Renken, Leiter des Dortmunder Gesundheitsamtes. © Stephan Schuetze
Corona-Zahlen

Corona-Zahlen: Dortmunds Gesundheitsamts-Chef fordert neue Strategie

Wie sollten die Behörden auf steigende Corona-Zahlen reagieren? Der Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts hat davon eine klare Vorstellung. Sie unterscheidet sich von der bisherigen Strategie.

Bis vor etwa einem halben Jahr wäre der Umgang mit einer steigenden Sieben-Tage-Inzidenz klar gewesen. Bundes- und Landesregierung hätten Lockdown-Maßnahmen angepasst. Die Stadt Dortmund hätte möglicherweise noch bei der Maskenpflicht nachgesteuert. Es wäre über Schulschließungen diskutiert worden.

Impfquote über 80 Prozent: „Dann hampeln wir noch bis März herum.“

Renken: „Ich will nicht mehr ganze Gruppen unter Quarantäne stellen.“

Gesundheitsamt soll zu ursprünglichen Aufgaben zurückkehren

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.