Im Glitzerregen: Die Siegesfeier der gewonnen WM 2016 konnten Besucher im Fußballmuseum noch einmal nacherleben. © Stephan Schuetze
20. Auflage

Corona zum Trotz: Die schönsten Bilder der DEW-Museumsnacht in Dortmund

Das Jubiläum wollten sich die Veranstalter der Dortmunder Museumsnacht nicht nehmen lassen: Die 20. Auflage hatte mit Corona zu kämpfen, ließ es sich aber kaum anmerken. Der Abend in Bildern.

Kerstin Keller-Düsberg ist erleichtert: „Wir sind absolut zufrieden mit dem gesamten Ablauf“, sagt die Projektmanager der Dortmunder Museumsnacht. Selbstverständlich war das nicht bei einem Großereignis dieser Größenordnung in Coronazeiten. Immerhin galt es, ein striktes Hygienekonzept bei 300 Veranstaltungen in 28 Spielstätten einzuhalten.

Ein Ticket für alles, das freie Flanieren zwischen den einzelnen Spielorten, das Gedränge bei besonders beliebten Veranstaltungen – was bisher ganz selbstverständlich zu der Museumsnacht dazugehört hatte, durfte bei der 20. Ausgabe des Großereignisses bloß nicht passieren. Stattdessen mussten sich die Interessierten für jede Veranstaltung ein eigenes Ticket besorgen.

Fotostrecke

Fotostrecke Museumsnacht

Davon wurden laut Keller-Düsberg am Samstag rund 4300 verkauft: „Die meisten Führungen waren ausgebucht.“ Damit es nicht zu Schlangen kam, habe es an vielen Spielorten mehrere Eingänge gegeben.

Den Besuchern habe die Corona-Ausgabe der Museumsnacht gut gefallen, sagt Keller-Düsberg geklappt: „Wir haben nur positives Feedback bekommen.“

Museumsnacht-Besucherin: „Ich nutze den Corona-Vorteil“

Eine der zufriedenen Besucherinnen war Gesine Brockmüller. Die 51-jährige Dortmunderin hörte sich am Freitagnachmittag in der Propsteikirche ein Harfenkonzert an, bevor es weiter zu einer Führung in die Marienkirche ging. Es sei ihre erste Museumsnacht, erzählte sie – und das habe entscheidend mit Corona zu tun: „Ich nutze den Corona-Vorteil, dass ich nicht in der Schlange stehen muss.“

Trotzdem hofft Keller-Düsberg, dass die nächste Museumsnacht frei von Corona-Zwängen stattfinden kann: Eine Spar-Variante wie dieses Jahr könne auf Dauer keine Alternative sein. Sie freut sich bereits darauf, dann wieder mit rund 30.000 Besuchern wie 2019 planen zu können.

Ihre Autoren
Redaktion Dortmund
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite
Thomas Thiel