Corona: Die Grünen bieten Bürgersprechstunde als Videokonferenz an

Coronavirus

Wegen des bestehenden Kontaktverbots in der Corona-Krise wird die nächste Bürgersprechstunde der Grünen anders ablaufen als sonst: Der Ortsverband bietet einen digitalen Austausch an.

Lütgendortmund

, 06.04.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grünen-Sprecher Julia Kowal und Stefan Meissner laden zur digitalen Bürgersprechstunde ein.

Grünen-Sprecher Julia Kowal und Stefan Meissner laden zur digitalen Bürgersprechstunde ein. © (A) Beate Dönnewald

Der Ortsverband der Grünen in Lütgendortmund möchte auch in der Corona-Krise Ansprechpartner für die Bürger vor Ort sein. Wegen des bestehenden Kontaktverbots gestaltet sich das aber schwierig.

Für die Bürgersprechstunde am 7. April haben die Grünen eine Lösung gefunden: Sie wird ab 19 Uhr als Videokonferenz stattfinden. Die Moderation übernimmt Grünen-Sprecher Stefan Meissner.

Das Thema lautet: „Solidarität stärken, Partizipation ermöglichen“. Konkret stellt der Ortsverband Projekte wie das Repair-Café und Bücherschränke vor. Ein weiteres Thema wird „Freifunk und kostenloses WLAN“ sein. Marcel Mertens vom Verein Freifunk Dortmund wird die Technik erklären.

Jetzt lesen

Bürger ohne Mobilfunkvertrag sollen auch Zugang zum Internet haben

„Mit solchen Projekten wollen wir auch über die Coronakrise hinaus das Miteinander der Menschen stärken und es ihnen ermöglichen, auch ohne eigenen Mobilfunkvertrag Zugang zum Internet und somit zur Kommunikation mit anderen zu haben“, sagt Sprecherin Julia Kowal.

Die Bürgersprechstunde ist erreichbar über: https://konferenz.netzbegruenung.de/BuergerfragestundeGrueneLuetgendortmund

Jetzt lesen

Für die Teilnahme per Smartphone müssen die Nutzer die App „Jitsi Meet“ herunterladen. „Dieser Konferenzraum entspricht absolut den Datenschutzrichtlinien und ist von unserem Bundesverband geprüft“, sagt Schriftführer Uwe Müller.

Lesen Sie jetzt