Hofkonzert mit Mundharmonika: Ein Bergmann berührt die Herzen der Evinger Senioren

rnCoronavirus

Zu einem ganz besonderen Hofkonzert kam es jetzt im Seniorenzentrum Minister Stein. Gotthard Kindler aus Brechten kam mit seiner Mundharmonika und erweichte die Herzen.

Eving

, 25.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Montag (23.3.) klingelte das Telefon des Sozialtherapeutischen Dienstes im Begegnungs- und Seniorenzentrum Minister Stein, und ein Brechtener Bürger meldete sich: „Die Sache mit dem Coronavirus beschäftigt auch mich sehr. Ich stelle mir vor, wie es den Seniorinnen und Senioren gerade gehen mag, die nicht mehr zuhause leben und derzeit keinen Besuch von ihren Angehörigen bekommen können. Letzte Nacht konnte ich nicht schlafen und kam ins Grübeln, weil ich so gerne etwas tun wollte. Und da fiel mir ein, dass das Haus an der Deutschen Straße so einen schönen Innenhof hat und dass ich dort Musik machen könnte.“

Es war Gotthard Kindler, der da anrief. Der weit über 80-jährige Brechtener war und ist ein Bergmann mit Leib und Seele. Fast sein ganzes Berufsleben hat er auf Minister Stein verbracht. Sein Vorschlag traf im gleichnamigen Seniorenzentrum auf offene Ohren und schnell war klar: Das wird gemacht!

Gotthard Kindler spielt Mundharmonika - am Dienstag tat er es im Innenhof des Seniorenzentrums Minister Stein

Gotthard Kindler spielt leidenschaftlich gern Mundharmonika - am Dienstag tat er es im Innenhof des Seniorenzentrums Minister Stein. © Solveig Jeromin

Am Dienstag, an dem eigentlich das Frühlingsfest der Einrichtung stattfinden sollte, erlebten Mitarbeiter und Senioren im Seniorenzentrum Minister Stein ihr erstes „Hof-Konzert“. Gotthard Kindler, der fit und unternehmenslustig ist, kam in seiner Bergmannskluft, brachte einen Eimer mit kleinen Kohlenstücken aus dem Evinger Bergwerk mit und musizierte auf seiner Mundharmonika.

Glockensignal „Kumpels, ans Licht!“

Als erstes erklang das Glockensignal „Kumpels, ans Licht!“, dann spielte Gotthard Kindler auf seiner Mundharmonika das Steigerlied und viele andere bekannte Melodien. Auch wenn nicht alle Seniorinnen und Senioren die Musik hören konnten, erfreuten sich doch alle an seinem Gedanken: „Das ist mal eine tolle Idee!“, sagten die Damen und Herren, die am Fenster standen und zwischenzeitlich sogar ein Stück Kohle entgegennehmen durften. Mit viel Applaus bedankten sie sich bei dem Musiker.

In Bergmannskluft, mit Kohle und vor passender Hammerkopfturm-Kulisse besuchte Gotthard Kindler am Dienstag das Seniorenzentrum Minister Stein

In Bergmannskluft, mit Kohle und vor passender Hammerkopfturm-Kulisse besuchte Gotthard Kindler am Dienstag das Seniorenzentrum Minister Stein © Solveig Jeromin

Ein ganz spezielles Konzert erlebte Bewohner Harald Prigge, der im Erdgeschoss lebt und leider nicht ans Fenster kommen konnte: Ihn besuchte Gotthard Kindler einfach am Fenster und spielte nur für ihn noch einmal „Glück auf, der Steiger kommt“. Herr Prigge war ganz gerührt von dieser besonderen Aktion und sagte: „Du kannst gerne bald wiederkommen und noch mehr Musik für mich machen.“

32 Jahre unter Tage auf Minister Stein

Kindler stammt gebürtig aus dem Schwarzwald, kam 1953 nach Dortmund, weil hier für den Bergbau Männer gesucht wurden, und war 32 Jahre unter Tage auf Minister Stein beschäftigt. Er fühlt sich mit den Senioren verbunden, besonders weil in der Einrichtung auch viele ehemalige Bergleute leben. Aus dem Besuch entstand nebenbei noch eine Verabredung: Im Sommer, wenn der Spuk rund um Corona vorbei ist, kommt er wieder ins Haus, und dann wird bei Kaffee, Kuchen und vielleicht auch einem Eisbecher über den Bergbau in Eving geplaudert.

In diesem Innenhof gab Gotthard Kindler ein Hofkonzert in Bergmann-Tradition

In diesem Innenhof gab Gotthard Kindler ein Hofkonzert in Bergmann-Tradition. © Solveig Jeromin

Die Mitarbeiter sind sehr gerührt über die Initiative. Die fünf großen Tulpensträuße, die er mitgebracht hat, werden sie noch lange an diesen ganz speziellen Nachmittag erinnern.

Lesen Sie jetzt