NRW untersagt Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern - die Konsequenzen für Dortmund

rnCoronavirus

Das NRW-Gesundheitsministerium sagt nach Informationen unserer Redaktion per Erlass alle Veranstaltungen mit über über 1000 Besuchern ab. Das hat auch Konsequenzen für Dortmund.

Dortmund

, 10.03.2020, 11:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das NRW-Gesundheitsministerium greift im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus ein: Es wird per Erlass alle Veranstaltungen in NRW mit über 1000 Besuchern untersagen. Das werden NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann nach Informationen unserer Redaktion am Nachmittag auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf bekanntgeben.

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau sprach auf einer Pressekonferenz am Dienstagmittag ebenfalls von einem entsprechenden Erlass, den man am Nachmittag erwarte (den kompletten Liveticker finden Sie am Ende dieses Textes).

Beschränkungen in Dortmund erst einmal bis April

Er berichtete von einem Treffen zwischen dem NRW-Gesundheitsminister und mehreren Kommunen am Montagabend. Die Stadt Dortmund werde deshalb alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern absagen. Sierau nannte als groben Zeitrahmen für das Verbot Mitte April. Veranstaltungen, die für Mai und Juni vorgesehen sind, könnten weiter geplant werden.

Damit stehen in Dortmund zahlreiche Veranstaltungen voraussichtlich vor dem Aus. Im Konzerthaus beispielsweise gibt es mehrere Veranstaltungen oberhalb der Grenze von 1000 Besuchern, etwa den Chanson-Abend mit Bodo Wartke am Mittwoch (11. März) und das Pop/Folk-Konzert mit Eivor am Freitag (13. März). Man werde am Nachmittag den Austausch mit Kulturveranstaltern suchen, so Sierau.

Revierderby und Bayernspiel ohne Zuschauer

In den Westfalenhallen fallen unter anderem das Reitturnier „Signal Iduna Cup“ (12. bis 15. März) und das fast ausverkaufte Konzert des Schlager-Stars Andrea Berg (22. März) unter die Kategorie von Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern. Den „Signal Iduna Cup“ erwähnte Sierau in der Pressekonferenz explizit. Dieser werde „unter strengen Auflagen“ stattfinden können. Die Baumesse in den Westfalenhallen werde hingegen abgesagt.

Das Revierderby zwischen dem BVB und Schalke 04 am Samstag wird zwar stattfinden, aber nur als Geisterspiel ohne Zuschauer. Für den BVB wird es nach dem Champions-League-Spiel in Paris am Mittwochabend das zweite Geisterspiel binnen vier Tagen werden. Auch beim Spitzenspiel gegen den FC Bayern wird das Stadion voraussichtlich leer bleiben müssen.

Über die aktuellen Entwicklungen berichten wir in unserem Live-Ticker:


Coronavirus Update

Alles, was Sie über das Virus und die Folgen wissen müssen. Jeden Tag kostenlos per E-Mail.


Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt