Dachstuhlbrand in Dortmund – Reihenhaus ist vorerst nicht bewohnbar

rnNeujahr

Drei Löschzüge der Feuerwehr sind am Neujahrs-Nachmittag zu einem Dachstuhlbrand ausgerückt. Nach zwei Stunden war das Feuer gelöscht – zurück in ihr Heim können die Bewohner vorerst nicht.

Lütgendortmund

, 01.01.2020, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aktualisierung, 1.1.2020, 18.24 Uhr

Rund zwei Stunden brauchte die Feuerwehr Dortmund, um am Neujahrs-Nachmittag den Brand in dem Dachstuhl eines Reihenmittelhauses in Lütgendortmund zu löschen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, dennoch endete der Einsatz für die Haus-Eigentümer mit einem Schock: Wie ein Feuerwehr-Sprecher berichtete, sei das Gebäude an der Immanuel-Kant-Straße aufgrund der Folgen der Ruß- und Rauchentwicklung zurzeit nicht bewohnbar.

Dachstuhlbrand in Dortmund – Reihenhaus ist vorerst nicht bewohnbar

Auch von der Gartenseite aus wurden die Flammen bekämpft. © Helmut Kaczmarek

„Die Eigentümer sind bei Freunden untergekommen“, teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage mit.

Dachstuhl ist komplett ausgebrannt

Der Dachstuhl des Hauses ist laut Feuerwehr komplett ausgebrannt, die benachbarten Gebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der angeforderte Teleskopmast sei doch nicht zum Einsatz gekommen, so der Feuerwehr-Sprecher.

Die Brandursache steht noch nicht fest, die Polizei hat am späten Nachmittag die Ermittlungen aufgenommen. Die Vollsperrung der Immanuel-Kant-Straße wurde nach rund zwei Stunden aufgehoben.

Erstmeldung, 1.1.2020, 17 Uhr

Der Notruf erreichte die Feuerwehr Dortmund am Neujahrstag um 15.51 Uhr: Anwohner meldeten ein Feuer in einem Dachstuhl an der Immanuel-Kant-Straße in Lütgendortmund.

Dachstuhlbrand in Dortmund – Reihenhaus ist vorerst nicht bewohnbar

Drei Löschzüge der Feuerwehr mit 50 Rettungskräften rückten zur Unglücksstelle aus. © Helmut Kaczmarek

Drei Löschzüge der Feuerwehr mit 14 Fahrzeugen und rund 50 Rettungskräften rückten aus und sind um 17 Uhr noch im Einsatz. Um das Feuer im Dachstuhl des zweigeschossigen Wohnhauses auch von oben löschen zu können, haben die Retter zusätzlich einen Teleskopmasten eingesetzt. Mit 54 Metern ist dieser deutlich länger als eine Drehleiter (30 Meter).

Keine Personen im Gebäude

Personen befinden sich aktuell nicht im Gebäude. Ob das Haus geräumt werden musste, konnte ein Feuerwehr-Sprecher im Gespräch mit dieser Redaktion nicht sagen.

Mittlerweile sei eine sogenannte Riegelstellung aufgebaut worden, um die benachbarten Häuser vor den Flammen zu schützen. Sowohl von Garten- als auch Straßenseite wird das Feuer bekämpft. Die Immanuel-Kant-Straße ist komplett gesperrt.

Dachstuhlbrand in Dortmund – Reihenhaus ist vorerst nicht bewohnbar

Schnell breiteten sich die Flammen im Dachstuhl aus. © Helmut Kaczmarek

Die Brandursache steht noch nicht fest. Ob ein Zusammenhang mit Feuerwerkskörpern besteht, muss noch ermittelt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt