Darüber lachen Dortmunder Facebook-User: Erst Parkärger, jetzt Schilderwald

rnParkärger

An einer Dortmunder Straße haben Anwohner jahrzehntelang auf dem Gehweg geparkt. Vor fünf Wochen wurde das verboten. Jetzt ist es wieder erlaubt – und die Umsetzung erheitert Facebook-User.

Lütgendortmund

, 04.09.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jahrzehntelang haben die Anwohner auf der einen Straßenseite halbseitig, auf der anderen vollständig auf dem Gehweg geparkt. Vor fünf Wochen hat das Ordnungsamt der Stadt Dortmund das plötzlich verboten. Alle Autofahrer sollten künftig auf der Straße parken. Und das führte zu Chaos: Der Bus kam nicht mehr durch, der Verkehr staute sich.

„Schlimm genug, dass der Bus nicht weiterkommt“, sagte Anwohnerin Christel Gallisch unserer Redaktion. „Aber hier fährt ja auch der Rettungswagen zum Seniorenheim her – wie soll der jetzt durchkommen?“ Sie sammelte Unterschriften fast aller Anwohner der Dellwiger Straße und konnte so durchsetzen, dass das Parken offiziell erlaubt wird.

Schilder stehen dicht an dicht

Inzwischen stehen entlang des Gehwegs der Dellwiger Straße Schilder, die das halbseitige oder vollständige Gehweg-Parken erlauben. Und das so dicht an dicht, dass Facebook-User sich darüber amüsieren. „Vielleicht gibt es die im Dutzend billiger“, schreibt ein User. „Ich finde, das lenkt super von dem sanierungsbedürftigen Fußweg ab“, schreibt eine andere Userin.

Der Beitrag erntet viele Lacher. Dabei sind die Schilder laut Straßenverkehrsordnung korrekt: Nach jeder Einfahrt muss ein Schild stehen, weil die Einfahrten die Parkerlaubnis an der Stelle aufheben. „Alles funktionierte ... bis die Ordnungshüter kamen. Jetzt haben wir den schicken Schilderwald“, schrieb eine Userin.

Lesen Sie jetzt