Darum gibt das Tierheim keine Haustiere mehr ab

Ab 14. Dezember

Viele Menschen wünschen sich zu Weihnachten einen treuen Gefährten auf vier Beinen. Doch das Tierheim Dortmund stoppt ab dem 14. Dezember die Vermittlung von Haustieren. Wir erklären die Hintergründe.

DORSTFELD

08.12.2015 / Lesedauer: 2 min
Darum gibt das Tierheim keine Haustiere mehr ab

Ab Montag will das Tierheim keine Tiere mehr abgeben.

Das Tierheim in Dorstfeld verhängt ab dem 14. Dezember einen Vermittlungsstopp. Damit wollen die Tierfreunde verhindern, dass Schützlinge des Tierschutzzentrums als Geschenke unter dem Weihnachtsbaum landen. "Wir werden dann bis zum Neujahr 2016 keine Tiere an Interessenten abgeben", so der Leiter des Tierschutzzentrums, Peter Hobrecht.

Kein passendes Geschenk

Die Anschaffung eines tierischen Mitbewohners sollte gründlich durchdacht und geplant sein, rät Hobrecht: "Schließlich hat jedes Haustier eigene, artspezifische Bedürfnisse an die Haltung in Haus und Wohnung, die den Besitzer neben Geld auch eine Menge Zeit kosten können." Das werde bei der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk oftmals nicht bedacht, so der Leiter des Tierschutzzentrums.

Bereits in den Vorjahren wurde dieser Vermittlungsstopp in der Vorweihnachtszeit auf Wunsch von Besuchern des Tierschutzzentrums Dortmund verhängt und hat sich bewährt; denn nicht selten landen Haustiere, die unbedacht gekauft werden, nach kurzer Zeit in Tierheimen.

An Feiertagen geöffnet

Doch entlaufene und wiedergefundene Tiere können auch an den Feiertagen von ihren Besitzern im Tierheim abgeholt werden: An Heiligabend, den beiden Weihnachtsfeiertagen, dem anschließenden Wochenende sowie Silvester und Neujahr wird das Dortmunder Tierheim, Hallerey 39, von 12 bis 13 Uhr seine Türen öffnen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt