Darum gibt es eine neue Rettungswache am Flughafen

Fragen und Antworten

Eine neue Rettungswache für Dortmund: Die Feuerwehr hat am Mittwoch am Dortmunder Flughafen eine provisorische Einsatzstelle eröffnet. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu diesem Thema.

DORTMUND

26.08.2015, 17:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eindrücke von der neuen Rettungswache.

Eindrücke von der neuen Rettungswache.

Warum braucht die Feuerwehr eine provisorische Wache am Flughafen? 

Nach Angaben der Feuerwehr ist die Zahl der Rettungseinsätze in diesem Jahr stark angestiegen: Zwischen Januar und März gab es insgesamt über 2.100 Notfallrettungen mehr als im Vorjahr. Und der südliche Bereich der Stadt sei unterversorgt, sagte der Leiter des Rettungsdienstes der Feuerwehr, Ulrich Redlin. Der Verwaltungsvorstand der Stadt hat daher beschlossen, eine zusätzliche Rettungswache in Betrieb zu nehmen, um die Bevölkerung rettungsdienstlich versorgen zu können. Schon seit 2014 wird ein geeignetes Objekt gesucht; nun mietet die Feuerwehr provisorisch eine Halle am Flughafen an.

Reicht die Betriebsfeuerwehr am Flughafen nicht aus?

Die Betriebsfeuerwehr am Flughafen umfasst 21 Feuerwehrmänner im 24-Stunden-Dienst. Diese ist aber nur für den Flughafen zuständig und benötigt dabei keine weitere Hilfe. Die neue Wache versorgt dagegen die Region südlich des Flughafens.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht die neue Rettungswache am Dortmunder Flughafen aus

Am Dortmunder Flughafen ist am Mittwoch eine neue Rettungswache eröffnet worden. Wir haben uns dort einmal mit der Kamera umgesehen.
26.08.2015
/
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von der neuen Rettungswache.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte

Wie viele Menschen arbeiten in der neuen Einsatzstelle? Und wie groß ist die Halle?

Die neue Einsatzstelle wird vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) betrieben, der eine eigenständige Hilfsorganisation und Teil des Rettungsdienstes in Dortmund ist. Im 24-Stunden-Dienst sind dort drei Rettungssanitäter und –assistenten im Einsatz. Dazu steht ihnen ein Rettungswagen in der 556 Quadratmeter großen Halle  zur Verfügung. Insgesamt betreibt der ASB vier Rettungswachen mit sieben Fahrzeugen in Dortmund.

Was sagen die Beteiligten zur neuen Wache? 

Der Leiter des Rettungsdienstes der Feuerwehr, Ulrich Redlin, sagte am Mittwoch: "Das ist die perfekte Lage für die Einsätze im Süden." Flughafen-Chef Udo Mager ergänzte: "Wir freuen uns über die Nachbarschaft mit der Feuerwehr, die überlebenswichtig für die Bevölkerung ist."

Wie lange bleibt das Provisorium bestehen? 

Die Halle ist für fünf Jahre von der Feuerwehr angemietet, von hier sollen also längere Zeit Rettungseinsätze gefahren werden. Die Wache der Freiwilligen Feuerwehr in Sölde reiche für einen Rettungsdienst nicht aus. "Es gibt dort keine separaten Toiletten und Schlafräume, außerdem liegt die Wache ungelegen”, sagte der Pressesprecher der Feuerwehr André Lüddecke. Die Kosten für die Halle am Flughafen belaufen sich auf 35.000 Euro im Jahr.

In eigener Sache: Dieser Text wurde aktualisiert.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt