Darum wurde am Hohen Wall in Dortmund ein fast 50 Jahre alter Baum gefällt

rnBaustelle

Fast ein halbes Jahrhundert stand die Platane am Hohen Wall in der Dortmunder Innenstadt. Jetzt ist sie gefällt worden. Das ist der Grund.

Mitte

, 05.11.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Von ihrer Wohnung am Hohen Wall aus beobachtete Odile Brogden am 29. Oktober Grünpfleger innerhalb der großen Baustelle zwischen Grafenhof und Rheinischer Straße.

Seit Wochen arbeitet die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW21) dort am neuen Fernwärmenetz für Dortmund. Am Hohen Wall werden zurzeit neue Wärmeleitungen verlegt. Und das ist auch der Grund für den Kahlschlag.

Von wegen Rückschnitt

„Herbst-Grünschnitt“, dachte die Anwohnerin noch, als sie das Haus verließ. Doch als sie zurückkehrte, war der schöne alte Baum auf dem Mittelstreifen in Höhe des Bergmannkiosks komplett verschwunden. „Dort steht nur noch ein Stumpf“, sagte Odile Brogden in großer Sorge um die anderen Bäume auf diesem Wall-Abschnitt.

Die Stadt kann sie beruhigen: Die 40 bis 50 Jahre alte Platane war der einzige Baum, der in dem Bereich weichen musste. „Weitere Fällungen stehen nicht an“, versichert Stadtsprecher Christian Schön.

Jetzt lesen
Die Platane sei gefällt worden, da fast sämtliche Haltewurzeln des Baumes in der Fernwärmetrasse lagen. „Eine Trassenkorrektur war nicht möglich.“

Ein Baumfachmann des Tiefbauamtes hat die Aktion vor Ort begleitet.

Die gesamten Arbeiten am Hohen Wall sollen voraussichtlich Mitte November abgeschlossen sein. Danach sollen ein bis zwei Neupflanzungen die gefällte Platane ersetzen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt