Juicy Beats: Polizei kontrollierte Festival-Besucher auf dem Nachhauseweg

Festival im Westfalenpark

Für manchen Juicy-Beats-Besucher endete die Festival-Tage am Freitag und Samstag unschön: Die Polizei machte nachts Extra-Verkehrskontrollen auf der B1.

Dortmund

, 27.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Juicy Beats: Polizei kontrollierte Festival-Besucher auf dem Nachhauseweg

Bei Juicy Beats herrschte auch am Samstag ausgelassene Stimmung. Auf dem Nachhauseweg kamen einige der Festival-Besucher in Verkehrskontrollen der Polizei. © Schaper/Barz

Die Polizei war vorbereitet, als am Samstagabend (27. Juli) und in der Nacht zu Sonntag (28. Juli) die rund 32.000 Besucher des zweiten Tags des Juicy-Beats-Festivals im Westfalenpark den Heimweg antraten. Die Polizisten hatten diejenigen im Visier, die Alkohol getrunken oder Drogen konsumiert hatten und sich dann hinter das Steuer setzten: Es gab gesonderte Verkehrskontrollen auf der B1. Wie viele Autofahrer dabei aus dem Verkehr gezogen wurden, will die Polizei am Sonntagnachmittag mitteilen.

Schon am Freitagabend (26. Juli) hatte es von 19 Uhr abends bis 3 Uhr morgens Verkehrskontrollen mit Blick auf Drogen und Alkohol gegeben. Dabei kontrollierte die Dortmunder Polizei 73 Autofahrer. Insgesamt flogen 20 Personen auf, die Alkohol und Drogen konsumiert hatten und trotzdem Auto fuhren.

Fünf Strafanzeigen und 15 Ordnungswidrigkeiten

Laut Polizei wurden fünf Strafanzeigen geschrieben – unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz – 15 Ordnungswidrigkeitsstrafen und drei Verwarnungsgelder verhängt. Die erwischten Autofahrer müssen mit Geldbußen und mit Fahrverboten von teilweise mehreren Monaten rechnen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt