Das gibt's bei der Berufsmesse "Einstieg" zu erleben

Westfalenhallen

125 Hochschulen und Unternehmen sind da. Von FH Köln bis TU Dortmund, von Aldi bis Zoll. Die Studien- und Berufsmesse "Einstieg" in der Westfalenhalle Dortmund lockte am Freitag 6000 Schüler an - Samstag geht's von 9 bis 16 Uhr weiter. Neben Infos und Vorträgen gibt's ein tolles Angebot für jeden, der Bewerbungen schreibt.

DORTMUND

, 11.09.2015, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das gibt's bei der Berufsmesse "Einstieg" zu erleben

Die Elektro-/Informationstechniker der TU Dortmund lassen Besucher Roboter programmieren – das lockt viele an.

6000 Schüler strömten am Freitag (11. September) zur Messe "Einstieg" in die Westfalenhalle 3b, um sich über Berufe und Studiengänge, Auslandsaufenthalte und Freiwilligendienste zu informieren.

Hilfreicher "Interessen-Check" am Eingang

Wer sich nicht vorab online informiert hat, kann direkt am Eingang einen hilfreichen "Interessen-Check" machen: Auf einem Tablet-PC wählt man aus, ob man noch gar keine Vorstellungen oder bereits konkrete Pläne für die Zukunft hat - und erhält dann Vorschläge, zu welchem Stand man gehen könnte.

Auswahl ist genug: Handelsunternehmen wie Aldi und Lidl sind ebenso da wie große Unternehmen wie Bayer, zudem aber auch viele Dortmunder Arbeitgeber, etwa die Sparkasse oder die AOK.

Im "Erlebnisforum" können Schüler - manche in Begleitung ihrer Eltern - einige Berufe ausprobieren. Die Elektro- und Informationstechniker der TU Dortmund beispielsweise lassen Besucher Roboter programmieren – das lockt viele an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist die Berufsmesse "Einstieg" in Dortmund

Berufe ausprobieren im "Erlebnisforum", über 125 Infostände von Hochschulen und Unternehmen sowie Vorträge und Talkrunden gab es für die Gäste der "Einstieg"-Messe in der Westfalenhalle.
11.09.2015
/
Polizisten standen am Dortmunder Hauptbahnhof den Demonstranten gegenüber. Die Kundgebung verlief allerdings friedlich.© Foto: Michael Schnitzler
Ein großes Orientierungsangebot erwartet die Besucher der Studien- und Ausbildungsmesse "Einstieg" in der Westfalenhalle 3B.© Foto: Sarah Rauch
Beim "Erlebnisforum Beruf" auf der Messe können Schüler sich in verschiedenen Berufen ausprobieren - hier beispielsweise können sie die Arbeit im Labor kennenlernen. © Foto: Sarah Rauch
An den einzelnen Ständen werden die Schüler bei der Messe "Einstieg" persönlich beraten.© Foto: Sarah Rauch
Für jeden Besucher gibt es viele Informationen und die Möglichkeit, den Leuten aus der Praxis Fragen zu stellen.© Foto: Sarah Rauch
In voller Montur konnten die Schüler auch selbst aktiv werden. Hier sollte simuliert werden, wie sich alte Menschen fühlen.© Foto: Sarah Rauch
An einem Stand der Elektro- und Informationstechniker der TU Dortmund beim "Berufsforum" können Schüler einen Roboter selbst programmieren. © Foto: Sarah Rauch
An den einzelnen Ständen werden die Schüler persönlich beraten .© Foto: Sarah Rauch
Die Elektro-/Informationstechniker der TU Dortmund lassen Besucher Roboter programmieren – das lockt viele an.© Foto: Sarah Rauch
Die Messe "Einstieg" in der Westfalenhalle 3B in Dortmund bietet den Schülern viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Das erleichtert den Einblick in Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten. © Foto: Sarah Rauch
Die Elektro-/Informationstechniker der TU Dortmund lassen Besucher Roboter programmieren – das lockt viele an.© Foto: Sarah Rauch
Ein großes Orientierungsangebot erwartet die Besucher der "Einstieg"-Messe in der Westfalenhalle 3B.© Foto: Sarah Rauch

Auch Samstag ist die Messe nochmal

Das Angebot – auch Vorträge und Talkrunden zählen dazu – ist groß, sodass man "hinterher nicht mehr genau weiß, was man sucht", sagt Janina Balzer, 17. Sie habe aber viel Info-Material mitgenommen, um sich hinterher nochmal in Ruhe alles anzusehen.

Am Samstag (12. September) geht's beim zweiten Messetag weiter: von 9 bis 16 Uhr in der Westfalenhalle 3B.  

Eine Tageskarte für die Messe "Einstieg" kostet 5 Euro und ist vor Ort erhältlich. 

Lesen Sie jetzt