Das Schlosscafé im Haus Rodenberg soll Anfang Januar 2019 eröffnen

rnGastronomie

Eigentlich sollte das Schlosscafé im Haus Rodenberg im November seine Türen öffnen. Aber es hakt in dem alten Gemäuer. Die Küche ist das Problem. Die Eröffnung scheint dennoch in Sichtweite.

Aplerbeck

, 10.12.2018, 14:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die neue Kuchen-Kühltheke steht. Seit zwei Tagen. Der neue Kaffeevollautomat steht auch schon an seinem Platz. Doch die Gäste dürfen noch nicht rein. Spätestens Anfang Januar soll das Schlosscafé im alten Wasserschloss Haus Rodenberg in Aplerbeck aber öffnen. Wenn auch erst einmal in abgespeckter Form.

„Getränke aller Art und auf jeden Fall Kuchen können wir dann schon anbieten“, sagt Heike Koch. Die führt zusammen mit Jörg Wiedelmann schon seit Jahren das Allegretto an der Köln-Berliner-Straße und will nun endlich auch mit dem Schlosscafé durchstarten.

Gastronomie seit einem Jahr geschlossen

Seit knapp einem Jahr sind die Gastronomieräume im Haus Rodenberg geschlossen. Das Problem heute ist noch dasselbe wie vor über 10 Monaten – die Küche. Dabei sollte eigentlich alles schon längst geregelt sein.

„Es verschiebt sich leider von Monat zu Monat“, sagt Jörg Wiedelmann. Zunächst war eine Eröffnung im Sommer geplant, „Da konnten wir zum Glück schon einmal mit dem Biergarten beginnen“, so Wiedelmann. Dann deutete alles auf den November dieses Jahres hin. Ein entsprechender Zettel klebt auch jetzt noch im Fenster. Doch auch aus diesem Eröffnungstermin wurde nichts. Es scheint kompliziert zu sein mit der Abluft in den Küchenräumen.

VHS ist der Eigentümer der Immobilie

Aber wer trägt die Schuld an dem Dilemma? Eigentümer des Gebäudes ist die Volkshochschule Dortmund. „Die kann aber nichts dazu, dass es nicht weitergeht“, sagt Jörg Wiedelman. Auch bei der VHS muss man sich in Sachen Freigabe der Küche in Geduld üben. „Wir arbeiten im Moment mit Hochdruck daran, dass es möglichst schnell vorangeht“, sagt Dr. Roderich Grimm, Leiter der Volkshochschule in Dortmund. „Das ist unser größtes Interesse.“

Die allermeisten Hindernisse seien aus dem Weg geräumt. So müsse man nicht, wie gedacht, die Küche komplett neu fliesen. „Da hat die Gewerbeaufsicht mitgezogen, das ist nicht notwendig“, sagt Grimm. Trotz allem ist wohl immer noch nicht klar, wie es mit der Abluft weitergeht. Das Ganze hat auch etwas mit dem Brandschutz zu tun. Und die Abnahme und die Überprüfung ziehen sich. Jetzt soll ein externes Gutachterbüro die Sache in die Hand nehmen. „Für uns ist das natürlich ziemlich problematisch“, sagt Jörg Wiedelmann.

Das Schlosscafé im Haus Rodenberg soll Anfang Januar 2019 eröffnen

Das Logo des Schlosscafés hat Jörg Wiedelmann selbst entworfen. © Jörg Bauerfeld

Denn ohne Küche darf das Café keine Speisen anbieten, die angerichtet werden müssen. „Selbst im Sommer im Biergarten hat man uns den Verkauf von Brezeln nicht gestattet. Weil wir keine funktionierende Küche haben“, sagt Wiedelmann.

Schon Angestellte eingestellt

Der Haken an der Sache ist für die Pächter aber folgender: Es ist für das Schlosscafé schon Personal eingestellt, das natürlich schon Gehalt bekommt – trotz geschlossener Türen. „Das sind natürlich auflaufende Kosten“, sagt Jörg Wiedelmann. Er und Heike Koch haben eh schon viel in das Café investiert. So haben die beiden das komplette Mobiliar gekauft. Auch die neuen Elektrogeräte gibt es bekanntlich nicht umsonst. „Wir müssen nun langsam schauen, dass wir mit dem Schlosscafé Geld verdienen“, sagt Wiedelmann.

Und daher soll nun zeitnah eröffnet werden. Ob es noch etwas in diesem Jahr wird, ist aber fraglich. Denn erst einmal steht der Jahresurlaub von Heike Koch und Jörg Wiedelmann an. Übrigens die einzigen Urlaubstage der beiden im Jahr. Und dann? „Vom 4. bis zum 6. Januar gibt es hier auf dem Schlosshof das Winterleuchten“, so Wiedelmann. „Dann haben wir uns auch vorgenommen, das Café zu eröffnen.“

Die Öffnungszeiten des Schlosscafés Rodenberg im historischen Wasserschloss ab dem 4. Januar 2019: montags bis samstags von 11 bis 18 Uhr, sonntags von 14 bis 18 Uhr.

Das geschieht zunächst aber nicht mit dem gesamten Angebot. Denn das bis dahin die Sache mit der Küche und dem Brandschutz vom Tisch ist, mag Wiedelmann nicht so recht glauben. Dass die Aplerbecker aber voller Erwartung auf die Eröffnung sind, zeigte sich beim Pressetermin. Die Bürger sahen Licht im Wasserschloss und schauten sofort nach, ob endlich geöffnet ist. Aber es darf eben noch keiner rein – ins neue Schlosscafé im Wasserschloss Haus Rodenberg.

Lesen Sie jetzt