Das sind die Bands beim Liveurope Day im FZW

Heute Musik für Entdecker

Das FZW hat einen neuen Feiertag: den Europa-Tag. Gefeiert werden die Musik und das Talent des Kontinents – mit einem kleinen Festival am Samstag. Vier Bands aus vier Ländern sind beim Liveurope Day an der Ritterstraße dabei. Wir stellen sie vor.

DORTMUND

, 07.05.2016, 01:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Welt steht Kopf. Zumindest die Welt von Carnival Youth. Die lettische Band kommt am Samstag mit ihrem wunderbar verträumten Indie-Folk ins FZW.

Die Welt steht Kopf. Zumindest die Welt von Carnival Youth. Die lettische Band kommt am Samstag mit ihrem wunderbar verträumten Indie-Folk ins FZW.

Als einziger deutscher Club ist das FZW seit Oktober 2014 Teil des Förderprogramms Liveurope der Europäischen Union. Junge Bands aus ganz Europa erhalten dadurch die Möglichkeit, sich einem größeren Publikum zu präsentieren. Etliche Nachwuchsmusiker sind in den vergangenen Monaten schon im FZW aufgetreten. Nun gibt’s die geballte europäische Musik-Mischung an einem Abend.

  • Carnival Youth (Lettland): Die lettische Indie-Folk-Band kennt Dortmund schon. Vor einem Jahr hat sie ihr erstes Album im FZW vorgestellt. Jetzt gibt‘s Album Nummer zwei – und Konzert Nummer zwei im Ruhrpott. Mit Musik, die Lust macht, sich ins Auto zu setzen, die Welt zu entdecken, das Leben zu genießen.  
  • Alaska Gold Rush (Belgien): Alexandre De Bueger und Renaud Ledru sind seit der Kindheit befreundet. Spitzhacke und Schüppe aus ihrem früheren Leben als Goldgräber haben sie gegen Gitarre und Drumsets eingetauscht. Jetzt machen sie Musik zwischen Indie-Rock und amerikanisch inspiriertem Folk. Es ist ihr erstes Konzert in Deutschland.  
  • Marius Ziska (Färöer): Mit melancholischem Folk will die Band die Gefühle ihrer Heimatinsel transportieren. Die Songs ihres Albums „Home/Heim“ singen sie auf Englisch und auf Färöisch.  
  • Malta (Deutschland): Das Gastgeberland ist mit dem Kölner Duo Malta vertreten. Felix Herzog und Sebastian Witte beschreiben mit ihren dezent elektronischen Pop-Songs und deutschen Texten einen Sehnsuchtsort und eine Traumwelt zu gleich. Das FZW beschreibt sie so: „Sanft groovende Beats treffen auf gläsern klirrende Gitarren und zarte Synthieklänge.“  

Der Liveurope-Day startet am Samstag (7. 5.) um 19 Uhr im FZW, Ritterstraße 20. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet 11 Euro plus Gebühren. Tickets sind erhältlich im FZW, im Service-Center der Ruhr Nachrichten an der Silberstraße 21 oder .

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt