Das sind Dortmunds größte Schulbaustellen

Bauprojekte in den Sommerferien

Sechseinhalb Wochen Ferien neigen sich dem Ende entgegen - in vielen Dortmunder Schulgebäuden war in dieser Zeit aber trotzdem einiges los. Auf unserer Karte zeigen wir einige der größten Bauprojekte der Sommerferien. Manche von ihnen werden noch viele Monate lang andauern.

DORTMUND

, 17.08.2016, 02:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor Beginn der Sommerferien waren 22 Baumaßnahmen an den Dortmunder Schulen im Gange – im Wert von 92,8 Millionen Euro. 79 weitere für rund 63 Millionen Euro waren damals in Planung. Jetzt, eine Woche vor Ferienende, nennt Stadtsprecherin Anke Widow einige der größten aktuellen Projekte.

Die Stadtverwaltung unterscheidet dabei drei verschiedene Kategorien:

  • Arbeiten, die vor den Ferien begannen und noch länger andauern (auf der Karte rot)
  • Baubeginn in den Ferien, die Arbeiten dauern aber noch länger (orange)
  • Maßnahmen, die in den Ferien fertig wurden (grün)

Zur letzten Kategorie gehört unter anderem die Mira-Lobe-Schule in Hombruch. Mit Rücksicht auf die behinderten Schüler könne man nur außerhalb des Schulbetriebs bauen, erklärt Anke Widow. Viele kleinere Maßnahmen finden ebenfalls in den Ferien statt, erklärt Widow: "Beispielsweise die Erneuerung von Bodenbelägen, kleinere Sanierungen von Decken, Neuanstriche, Sanitärinstallationen, Instandsetzung der Beleuchtung sowie der Einbau von Fluchttüren."

Beim Klick auf die Symbole erscheinen weitere Informationen:

Ein Vergleich der Arbeiten zu Vorjahren sei schwer zu ziehen, weil manche Projekte mehrere Jahre andauern, sagt Stadtsprecherin Heike Thelen. Der Schulbau umfasse aber seit Jahren immer etwa 60 Prozent der finanziellen Ausgaben der städtischen Immobilienwirtschaft, erklärt sie.

Lesen Sie jetzt