Das war der Donnerstag in Dortmund

Nachrichten-Überblick

Was war am Donnerstag wichtig in Dortmund? An dieser Stelle lassen wir den Tag Revue passieren. Kurz und kompakt. Heute geht es unter anderem um das Germanwings-Unglück, eine Schlägerei vor dem Hauptbahnhof und um die Nebenverdienste von Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

DORTMUND

26.03.2015, 18:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

9.18 Uhr: Seit 2 Wochen gibt es jetzt die "Pille danach":

Die rezeptfreie Pille danach - was sind die Folgen? Unser Gespräch mit einem Fachmann: http://t.co/82ftJp8CVVpic.twitter.com/BBMO34j353

— RN Dortmund (@RN_DORTMUND)

9.23 Uhr: Unter den 96.754 Ermittlungsverfahren ragten bei der Dortmunder Staatsanwaltschaft fast 90 Fälle hervor, denn sie sind politisch umstritten: Es geht um die Auseinandersetzungen vor dem Rathaus am Wahlabend im Mai 2014. Jetzt liegen die Ergebnisse auch zu anderen brisanten Verfahren vor. Eine Bilanz.

10.53 Uhr: Dortmund schweigt:

In Dortmund läuten die Glocken für die 150 Opfer des Absturzes #U49525

— Oliver Koch (@okomuenster)

11.48 Uhr: Die Stadt Dortmund hat zwei weitere Opfer beim Germanwings-Flugzeugabsturz in den Alpen zu beklagen. Es handelt sich um ein Ehepaar aus Huckarde. Damit sind insgesamt fünf Dortmunder bei dem tragischen Unglück am Dienstag ums Leben gekommen. Die Hintergründe.

12.13 Uhr: Bei einer Schlägerei ging es am Mittwoch vor dem Bahnhof richtig zur Sache.

Schlägerei: Autsch - nach einer Kopfnuss musste ein 16-jähriger gestern ins Krankenhaus: http://t.co/sKxFe95ovfpic.twitter.com/JPt82Kiy6j

— RN Dortmund (@RN_DORTMUND)

12.55 Uhr: Fast 230.000 Euro hat Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau im vergangenen Jahr an Nebeneinkünften erhalten. So viel Geld bekam der SPD-Politiker als Vergütung für seine zahlreichen Ämter in Vorständen und anderen Gremien. Wir zeigen, welche das sind - und wie viel er genau dabei verdient.

13.48 Uhr: Personenkontrollen, Parkverbote, Störungen im öffentlichen Verkehrsnetz - der Demo-Samstag wird für Teil Uhr e des Dortmunder Westens und der Innenstadt erhebliche Einschränkungen mit sich bringen. Die Polizei informiert die Anwohner nun mit Flugblättern und einem Bürgertelefon über die Kundgebungen von Neonazis, Hooligans und Nazi-Gegnern.

14.44 Uhr: Ein brennendes Auto in Dorstfeld am Donnerstagmorgen - die Polizei hat keine Hinweise auf einen rechtsradikalen Anschlag.

In Dorstfeld stand heute Nacht ein Auto in Flammen - Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen: http://t.co/EiQONjlKvdpic.twitter.com/1kG27mpuqE

— RN Dortmund (@RN_DORTMUND)

15.16 Uhr:  Bei einem Unfall an der B1-Abfahrt Im Rabenloh sind am Donnerstagnachmittag zwei Personen leicht verletzt worden. Beide Fahrzeuge sind nach dem Zusammenprall am BVB-Stadion laut Polizei nicht mehr fahrbereit. Das war aber nicht die einzige Gemeinsamkeit der beiden Unfallwagen.

15.50 Uhr: Wer auf der Suche nach einer schönen Villa ist...

Die Villa von @BVB-Star @ciroimmobile steht zum Verkauf. Interesse? http://t.co/7PmbxcAaBl#BVB (Foto: @RN_Florian) pic.twitter.com/U2Lt4OB4vK

— RN Dortmund (@RN_DORTMUND)

15.59 Uhr: Was steht in dem Gutachten zur neuen Straße in der Nachbarschaft? Wie häufig sind die Politiker eines Wahlbezirks tatsächlich bei Abstimmungen aufgetaucht? Und was kostet die Stadtbibliothek den Steuerzahler? Ein kostenloser Workshop der Ruhr Nachrichten zeigt, wie Bürger das Informationsfreiheitsgesetz nutzen können.

17.19 Uhr: Die meisten der 102 städtischen Kindertagesstätten (Kitas) in Dortmund bleiben am Freitag wohl geschlossen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat alle Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes zum Warnstreik aufgerufen. Damit gehen die Erzieher zum zweiten Mal innerhalb einer Woche auf die Straße.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt