Bildergalerie

Das zerstörte Dortmund bei Kriegsende 1945

Dortmund war bei Kriegsende 1945 ein einziges Trümmerfeld. Eindrücke aus der Zeit
14.04.2015
/
Fast 70 Prozent aller Wohnungen in Dortmund waren 1945 unbewohnbar.© Foto: Stadtarchiv Dortmund
Die Zerstörungen hatten ein unvorstellbares Ausmaß: Blick auf das Alte Stadttheater - oder was davon übrig ist - und auf die Ruine der Petrikirche.© Foto: Stadtarchiv Dortmund
Der alte Hauptbahnhof 1945.© Foto: Stadtarchiv Dortmund
Der Eingang vom Wall ins Klinikviertel 1945. Außerhalb des Bildes links von den Trümmern steht heute der Bergmann-Kiosk am Wall.© Foto: Stadtarchiv Dortmund
Eine Riesin in Dortmund? Nein, eine Hochseiltänzerin nach dem Krieg über den Schutthaufen der Dortmunder City.© Foto: Stadtarchiv Dortmund
Ein alliierter Kranken-Jeep 1945 in Dortmund.© Foto: Stadtarchiv Dortmund
Die Betenstraße mit dem Alten Stadthaus, nachdem die Trümmer geräumt wurden.© Bild Stadtarchiv
Trümmer und eine zerstörte Straßenbahn vor dem Turm von St. Reinoldi.© Bild Stadtarchiv
Die Kreuzung Hansastraße / Kampstraße in Trümmern.© Bild Stadtarchiv
Auf dem Westenhellweg blieb zwischen den Trümmern nur ein schmaler Trampelpfad.© Bild Stadtarchiv
Der Hansaplatz - gesäumt von Trümmern - mit dem Türmen von Reinoldi und Marien im Hintergrund.© Bild Stadtarchiv
Trümmer rund um Marienkirche (vorn) und St. Reinoldi.© RN-Archiv
Mit Kreide hinterließen die Bewohner ausgebombter Häuser ihre neuen Adressen.© Bild Stadtarchiv
Auch rund um den U-Turm gab es schwere Zerstörungen.© Bild Stadtarchiv
Ein Blick in die damals noch eng bebaute Betenstraße mit dem Alten Stadthaus - gesäumt von Trümmern.© Bild Stadtarchiv
Die Trümmerwüste zum Kriegsende nördlich der Kampstraße mit der Petrikirche.© Bild Stadtarchiv
Zu Kriegsende zwei Jahre später war die Verwüstung dann komplett. An der Kampstraße war kaum noch ein Haus übrig.© Bild Stadtarchiv
Trümmer rund um die Petrikirche.© RN-Archiv
Schwere Zerstörungen durch Bombenangriffe in Dorstfeld.© Bild H. Völker
Schlagworte