Dauerbaustelle verschärft Parkplatznot im Kreuzviertel

Weißbachstraße

Das Kreuzviertel ist bekannt für seine schönen Straßenzüge – und berüchtigt für seinen chronischen Parkplatzmangel. Eine Dauerbaustelle der Fachhochschule (FH) verschärft diese Not derzeit. Anwohner sind genervt. Eine Kreuzviertel-Bewohnerin kritisiert nun die FH.

DORTMUND

, 29.04.2017, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
An der Weißbachstraße fehlen momentan die Hälfte der normalen Parkplätze. Das vergrößert die Parkplatznot im Kreuzviertel. Grund dafür ist die Baustelle in der FH.

An der Weißbachstraße fehlen momentan die Hälfte der normalen Parkplätze. Das vergrößert die Parkplatznot im Kreuzviertel. Grund dafür ist die Baustelle in der FH.

Im Kreuzviertel haben sie eine eigene Kunstform erfunden: das Autoballett. Abend für Abend kurven zahlreiche Wagen auf der Suche nach Parkplätzen durch das Viertel. Wenn sie sich in den engen Straßen begegnen, beginnt der Tanz – da wird zurückgesetzt, sich an die Seite gequetscht oder stur nach vorne gefahren. Wer einen der raren freien Parkplätze findet, fühlt sich wie ein Jackpot-Gewinner.

Kein Wunder, gibt es laut Zahlen des Kraftfahrbundesamtes im Kreuzviertel doch 2795 private Autos, nach einer Zählung unserer Redaktion aber nur gut 2150 öffentliche Parkplätze, laut Stadt sogar nur 1850.

Tägliches Autoballett

Natalie Deuter tanzt das Autoballett täglich mit. Die 36-jährige Dortmunderin wohnt seit fast acht Jahren am Neuen Graben. Doch seit über zwei Monaten dauert ihre Suche noch länger als sonst. "Manchmal kurve ich eine halbe Stunde durch das Viertel und finde doch keinen Parkplatz", sagt sie. Der Grund: Entlang der kompletten Front der FH an der Weißbachstraße sind seit Februar über 20 der heiß begehrte Parkplätze gesperrt. Die FH baut im Innenhof ihres Kreuzviertel-Standorts für 2,7 Millionen Euro ein neues Gebäude. Und da im Innenhof kaum Platz ist, müssen Baumaterial und -maschinen entlang der Weißbachstraße gelagert werden.

Nun ärgert sich Deuter nicht über die Baustelle an sich, sondern über etwas anderes: "Wo all die Anwohner dann parken sollen, darum hat sich mal wieder niemand Gedanken gemacht." Die FH hätte sich darum kümmern müssen, den betroffenen Anwohnern Ausweichparkplätze zur Verfügung zu stellen.

Verständnis für den Ärger seitens der Fachhochschule

"Wir können die Klagen voll und ganz verstehen", sagt Martin Hübner. Er ist als Liegenschafts-Dezernent der FH verantwortlich für die Baustelle. Doch Deuters Kritik weist er zurück: "Wir haben uns im Vorfeld bemüht, Freiflächen anzumieten." Und zwar das Parkhaus des Klinikums und der Parkplatz hinter dem Netto, beide an der Hohen Straße. Doch bei beiden gab es eine Absage: Der Parkplatz hinter Netto sei so begehrt, dass es bereits eine lange Warteliste für frei werdende Plätze gebe, so Hübner. Und seit das Klinikum im November die Bewirtschaftung des Parkhauses übernommen hat, gibt es dort nur noch für Klinikums-Mitarbeiter Dauerparkplätze zu mieten, wie Klinikumssprecher Marc Raschke bestätigt.

So kann Hübner die Parkplatzsuchenden nur um Geduld bitten. Dass alles möglichst schnell geht, liegt auch im Interesse der FH-Mitarbeiter: Denn momentan sind auch die 40 Parkplätze der FH-eigenen Tiefgarage gesperrt. Die Garage wird von den Bauarbeitern als Verbindungsweg zwischen Innenhof und Weißbachstraße gebraucht. Ende Mai soll sie wieder freigegeben werden.  

An der Weißbachstraße entspannt sich die Lage bereits Mitte nächster Woche zumindest ein bisschen: Dann wird ein Teil der Absperrungen abgebaut, die DEW21 Ende März aufgestellt hatte, um einen nicht mehr gebrauchten Haus-Gasanschluss zu entfernen. Bis der große Rest der Baustelle verschwindet, kann es laut Hübner noch bis September dauern. Dann soll der Rohbau des FH-Neubaus stehen.

Verbesserung der Situation in Sicht

Bevor es jedoch besser wird, wird es kurzzeitig schlimmer: Voraussichtlich im Juni und im August wird ein Autokran für jeweils eine Woche große Teile der Weißbachstraße blockieren, um Stahlträger und anderes schweres Baumaterial in den Innenhof zu heben. Endgültig fertig sein soll der Neubau dann Anfang 2018.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt