Deggingstraße: 400 Dortmunder mussten Wohnungen verlassen

Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft

Bomben-Fund in der südlichen Innenstadt: An der Deggingstraße ist am Mittwoch ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. 400 Anwohner und Teile des Großmarkts mussten evakuiert worden. Am späten Abend konnte die Bombe dann erfolgreich entschärft werden.

DORTMUND

, 20.09.2017, 15:15 Uhr / Lesedauer: 3 min
Deggingstraße: 400 Dortmunder mussten Wohnungen verlassen

Firmensitz von DSW21 an der Deggingstraße. Im Hintergrund das Handwerkszentrum Im Defdahl.

Alle Infos auf einen Blick: 

  • Bei Bauarbeiten am Firmensitz von DSW21 wurde am Mittwoch ein Blindgänger gefunden
  • Auf dem Gelände entsteht ein neues Wohnquartier
  • Die 250-kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde noch am Abend erfolgreich entschärft 
  • Anwohner und Teile des Großmarkts wurden evakuiert
  • Das Verwaltungsgebäude von DSW21 wurde geräumt

Aktualisierung, 22:24 Uhr: Bombe erfolgreich entschärft

Der Blindgänger wurde erfolgreich entschärft, teilt die Stadt soeben mit. Alle Sperrungen sind aufgehoben. Damit beenden wir unsere aktuelle Berichterstattung.

Aktualisierung, 21.55 Uhr: Entschärfung läuft

Nun hat die Entschärfung begonnen, teilt die Stadt mit.

Der Evakuierungsradius:

UPDATE #doBombe Das ist der Evakuierungsradius. Alle Infos gibt's weiter unter: https://t.co/XFgOKoT9vapic.twitter.com/Y7ghxlFcka

— RN Dortmund (@RN_DORTMUND)

Aktualisierung, 21:52 Uhr: Verzögerung bei Evakuierung

Nachdem zunächst alles planmäßig lief, ist es bei der Evakuierung nun doch zu einer Verzögerung gekommen. Ein Anwohner hatte sich geweigert seine Wohnung zu verlassen. Da auch ein Gespräch mit der Polizei keinen Erfolg brachte, musste der Schlüsseldienst anrücken und die Wohnungstür öffnen. "Das geht auf Kosten der Person", so Stadtsprecher Maximilian Löchter. 

Aktualisierung, 19.35 Uhr: Die Evakuierung läuft

Die Evakuierung hat um 19 Uhr begonnen und läuft bislang nach Plan und ohne besondere Vorkommnisse, teilt die Stadt mit. 

Aktualisierung, 17.40 Uhr: 400 Anwohner werden evakuiert 

Die Stadt Dortmund hat vor wenigen Minuten den Evakuierungsradius veröffentlicht. 400 Anwohner müssen heute Abend ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Die Bombe wird durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden. Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Metern evakuiert werden.

Von der Evakuierung sind unter anderem ca. 400 Anwohner und eine Kindertagesstätte betroffen. Die Evakuierungsstelle wird in der Landgrafengrundschule, Landgrafenstraße 1, eingerichtet. Wie Stadtsprecher Maximilian Löchter auf Nachfrage sagt, soll die Evakuierung in etwa gegen 19 Uhr beginnen.

Aktualisierung 17.12 Uhr: Einsatzbesprechung beendet 

Laut Stadtsprecher Maximilian Löchter ist die Einsatzbesprechung vor wenigen Minuten zu Ende gegangen. Die Stadt trägt nun alle Informationen zusammen und wird sie gleich veröffentlichen. Dann wird es auch genauere Angaben zum Ablauf und zum Evakuierungsradius geben. Schon jetzt ist klar: Rund 400 Anwohner müssen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. 

Aktualisierung 15.50 Uhr: Nicht der erste Bombenfund an der Deggingstraße 

Der Blindgänger, der am Mittwoch an der Deggingstraße gefunden wurde, ist nicht der erste Fund. I m Herbst 2015 gab es dort bereits zwei Entschärfungen , e ine weitere im Sommer 2016 . Auf dem Gelände wird aktuell ein neues Wohnquartier gebaut.

Aktualisierung 15.38 Uhr: DSW21-Zentrale wird geräumt 

Die Entschärfung hat auch Auswirkungen bei DSW21. "Das Verwaltungsgebäude muss bis 17 Uhr verlassen werden", sagte Unternehmenssprecher Bernd Winkelmann im Gespräch mit unserer Redaktion. Davon seien etwa 200 Mitarbeiter betroffen. 

Aktualisierung 15.28 Uhr: Stadt bestätigt Bombenfund 

Wie Stadtsprecher Maximilian Löchter auf Nachfrage unserer Redaktion erklärt, wurde der Blindgänger am Mittwoch bei Bauarbeiten auf entdeckt. Es handelt sich um einen 250-kg-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bombe soll noch heute entschärft werden. "Wir befinden uns aktuell noch in einem sehr frühen Stadium", sagte Löchter. Es stehe bereits fest, dass Teile des Großmarkts evakuiert werden müssen. Auch einige Anwohner werden ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen. Wie viele Anwohner betroffen sind, ist bislang unklar. Mit weiteren Informationen sei in etwa einer Stunde zu rechnen, so Stadtsprecher Maximilian Löchter. 

Erste Meldung 15.23 Uhr: Blindgänger gefunden

Wie ein Mitarbeiter der Feuerwehr-Leitstelle auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigt, wurde an der DSW21-Zentrale an der Deggingstraße ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Sie soll noch am Mittwoch entschärft werden. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt