Dem Klinikviertel gehen wertvolle Parkplätze verloren

rnInnenstadt

Im Klinikviertel zählt jeder einzelne Parkplatz. Seit der großen Blindgänger-Entschärfung allerdings liegen dort knapp 20 Parkplätze brach. Sie werden vorerst auch nicht reaktiviert.

Klinikviertel

, 24.01.2020, 13:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf dem Parkplatz des Sozialamtes an der Luisenstraße in der Dortmunder Innenstadt ist am 12. Januar ein Bomben-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Seitdem klafft dort ein großes Loch im Boden, der Parkplatz ist weiterhin eingerüstet und abgesperrt.

Die Anwohner des Klinikviertels warten sehnsüchtig darauf, dass der Parkplatz wieder freigegeben wird. Denn die 15 bis 20 Stellplätze sind zwar tagsüber für die städtischen Mitarbeiter reserviert, können aber abends kostenlos von allen Autofahrern genutzt werden.

Vorerst kein Parkplatz an der Luisenstraße

Sie aber hoffen vergebens. Denn laut Auskunft der Dortmunder Stadtverwaltung wird die Fläche zwar wieder geräumt und verfüllt, aber sie wird nicht wieder zum Parken freigegeben.

Der Parkplatz wird für die Baustelleneinrichtung zum Umbau des Sozialamtes genutzt, teilt Stadt-Pressesprecher Christian Schön auf Anfrage mit. „Das Gelände wird bis zum Start der Umbauarbeiten und während der Umbauarbeiten nicht mehr als Parkfläche zur Verfügung stehen.“

Der Umzug der Mitarbeiter in ein Übergangsquartier hat bereits begonnen und soll bis 5. März dauern. Dann soll der Umbau des Sozialamts zügig starten.

Lesen Sie jetzt