Demenzkranker 47-Jähriger ist aufgetaucht: Passanten erkannten ihn

Suchaufruf

Der seit Montag (17.8.) vermisste Dortmunder ist wieder da: Der an einer seltenen Demenz-Erkrankung leidende 47-Jährige wurde von der Polizei gesucht. Durch den Aufruf wurde er von Passanten erkannt.

von Paula Protzen

Dortmund

, 19.08.2020, 12:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aktualisierung, 17.12 Uhr:

Der 47-jährige Dortmunder ist wieder aufgetaucht. Nach dem Aufruf der Polizei sei er von Passanten erkannt worden. Diese hätten sich bei der Polizei gemeldet, berichtet diese am Mittwochnachmittag (19.8.).

Der Mann sei wohlauf und befinde sich wieder in seiner vertrauten Umgebung. Für die Mithilfe bei der Suche bedankt sich die Polizei ausdrücklich.

So berichteten wir ursprünglich:

Im Falle eines vermissten Dortmunders bittet die Polizei Dortmund um Mithilfe. Der 47-Jährige Christian G. werde seit dem 17. August (Montag) vermisst, berichtet die Behörde.

Aufenthaltsort könnte der Phönixsee oder Westfalenpark sein

Der Dortmunder sei im Pflegezentrum Westfalentor untergebracht: Er leide an einer seltenen Form von Demenz und verliere daher, wie für die Erkrankung typisch, schnell die Orientierung. Er sei jedoch aktiv und gut zu Fuß.

Beliebte Ausflugsziele des 47-Jährigen seien der Westfalenpark und der Phoenix-See. Dort könnte er sich auch jetzt aufhalten.

Wer hat Christian G. gesehen?

Die Polizei bittet nun um Mithilfe aus der Bevölkerung: Wer den Mann gesehen oder Hinweise zu seinem Aufenthalt habe, melde sich direkt bei der Kriminalwache unter der Nummer 0231-132-7441.

Schlagworte:

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - zwei Mal am Tag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt