Der Baum ist weg: Am Dienstag ist die Platane im Kaiserquartier gefällt worden

Anwohnerproteste vergebens

Die Platane ist Geschichte. Viele Wochen hatten Anwohner des Kaiserquartiers am Rande des Kaiserstraßenviertels für den Erhalt des jahrzehntealten Baumes gekämpft. Nun bleibt nur ein Stumpf.

Kaiserstraßenviertel

, 18.12.2018, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Baum ist weg: Am Dienstag ist die Platane im Kaiserquartier gefällt worden

Von der Platane am Rande des Kaiserstraßenviertels ist nicht mehr viel übrig. Der Baum ist am Dienstag gefällt worden. © Oliver Schaper

Vergangene Woche stimmte die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost für die Fällung, die am Dienstagmorgen (18.12.) durchgeführt wurde. Auf dem ehemaligen Ostbahnhof-Gelände entstehen in den kommenden Jahren Wohnhäuser, ein Supermarkt und eine Tiefgarage.

Viele Diskussionen und Gespräche folgten

Seit im Sommer die Bebauungspläne öffentlich geworden waren, hatten sich Anwohner und Naturschützer für den Erhalt des Baumes eingesetzt. Ortstermine, Runde Tische, Diskussionen in der Bezirksvertretung folgten. Auch eine Facebook-Seite wurde online gestellt.

Jetzt lesen

„Der Erhalt der Platane ist bei vollständigem Austausch des belasteten Bodens nicht möglich“, heißt es in der entsprechenden Verwaltungsvorlage, die in der Bezirksvertretung einstimmig angenommen wurde. Bauunternehmer Eric Schmidt will den Boden komplett austauschen, sodass alle möglichen Gesundheitsrisiken beseitigt werden. Anwohner kritisieren die geringe Größe der für die Nachpflanzung angedachten Bäume auf dem Gelände.

In den sogenannten sozialen Netzwerken drücken die Baumfreunde seit der Fällung ihren Unmut aus:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt