Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Fredenbaumpark wird am Samstagmorgen teilweise wieder geöffnet

Raupen-Befall

Einige Bereiche des Parks, die vom Eichenprozessionsspinner befreit wurden, gibt die Stadt am Samstagmorgen wieder frei – das gilt aber nicht für alle Bereiche.

Dortmund

, 21.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Der Fredenbaumpark wird am Samstagmorgen teilweise wieder geöffnet

Teilweise ist der Fredenbaumpark wieder für Besucher freigegeben. Die giftige Raupe des Eichenprozessionsspinners hat eine Sperrung notwendig gemacht. © Britta Linnhoff

Besucher können am Samstagmorgen wieder den Fredenbaumpark besuchen – zumindest teilweise. Die Stadt gibt ab 10 Uhr einen Teil des Parks wieder frei, der von der Raupe des Eichenprozessionsspinners befreit ist. Der Eingang Schützenstraße am Klinikum Nord ist dann wieder geöffnet, wie ein Sprecher der Stadt Dortmund mitteilte.

Schilder weisen auf Sperrungen hin

Bis zum See und zur Gaststätte Schmiedingslust ist der Park wieder zugänglich. Dort konnte man den Eichenprozessionspinner erfolgreich bekämpfen. Andere Bereiche des Parks bleiben weiterhin gesperrt. Im Park selbst wird es auf den Wegen weiterhin Absperrungen und Schilder geben, die die gesperrten Bereiche kennzeichnen.

Die Raupe des Eichenprozessionsspinners sorgt seit Wochen für Probleme im Norden der Stadt. Gut 1700 Bäume sind befallen. Mehrere Grünflächen sind gesperrt, da die feinen Haare der Raupen für den Menschen gesundheitsgefährdend sind.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Serie „Straßen voller Leben“

„Eine ehrliche und herzliche Straße“ - Eine überraschende Liebeserklärung von Veith (35)