Der Kampf ist noch nicht vorbei

«Von Dortmund lernen» steht auf einem Schild in der Hamburger Hauptgeschäftsstelle von Euler Hermes. Vor genau einem Jahr begann der Kampf gegen die drohende Vernichtung von 1000 Arbeitsplätzen bei Allianz und Commerzbank - und wurde gewonnen.

03.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Euler Hermes ist eine hundertprozentige Tochter des Allianz-Konzerns mit derzeit 26 Mitarbeitern in Dortmund. Genau wie fünf weitere Standorte soll auch Dortmund Ende 2008 geschlossen werden. «Wirtschaftlich-rationale Argumente zeigen in der Chefetage keine Wirkung», sagt Thomas Wagner vom Euler Hermes-Betriebsrat. «Das geht nur über Druck, und der wird in Dortmund aufgebaut.»

Allianz, Dresdner und Commerzbank wollten vor einem Jahr insgesamt rund 1000 Arbeitsplätze in Dortmund streichen. Massive Proteste der Belegschaft und der Gewerkschaft verdi zwangen sie jedoch, die Pläne zu ändern. Der Allianz-Standort erhielt eine Bestandsgarantie bis 2012, außerdem sollte es keine betriebsbedingten Kündigungen bei den 350 Angestellten geben. Dresdner und Commerzbank lassen den Personalabbau deutlich langsamer angehen. «Bei der Dresdner Bank werden bundesweit 1800 Stellen abgebaut, was quer durch alle Bereiche geht», so Gewerkschafter Roman Eberle (Foto). «Momentan gilt dort das Motto: Wer will, kann gehen.» Die Commerzbank hingegen rechne laut Eberle im Herbst mit bis zu 80 neuen Arbeitsplätzen. «Durch Stellenabbau im Kreditbereich anderer Standorte werden die Arbeitsplätze nach Dortmund verlagert.»

Für verdi ist der Kampf noch nicht vorbei - schließlich schwebe neben Euler Hermes-Frage auch über dem Kreditbereich der Dresdner Bank «nach wie vor das Damoklesschwert der Schließung 2009», erklärt Eberle. «Zudem beobachten wir eine deutliche Zunahme von Stress und Belastungssituationen, da weniger Menschen mehr Arbeit erledigen müssen.» Immerhin: Durch die Proteste sei der Organisationsgrad innerhalb der Allianz von 10 auf 50 Prozent gestiegen. «Die Leute erkennen: Wenn sie für ihre Arbeitsplätze kämpfen, können sie was erreichen.» dac

Lesen Sie jetzt