Der Nachfolger für Las Salinas ist gefunden

Kleppingstraße

Mit dem Italiener Rigoletto und der spanischen Tapas-Bar Las Salinas haben im April zwei langjährige Lokale ihre – direkt benachbarten – Türen geschlossen. Nachfolger fürs Rigoletto, das ist bereits bekannt, wird die Systemgastronomie-Kette Cafe Extrablatt. Und auch im Las Salinas soll es gastronomisch weitergehen.

DORTMUND

, 07.08.2017, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Baum markiert die Mitte, bis April befand sich links davon das Las Salinas, rechts das Rigoletto. Nun wird in dem Komplex an der Kleppingstraße umgebaut, rechts zieht das Cafe Extrablatt ein. Was der Pächter des linken Lokals vorhat, bleibt abzuwarten.

Der Baum markiert die Mitte, bis April befand sich links davon das Las Salinas, rechts das Rigoletto. Nun wird in dem Komplex an der Kleppingstraße umgebaut, rechts zieht das Cafe Extrablatt ein. Was der Pächter des linken Lokals vorhat, bleibt abzuwarten.

Eigentümer der beiden Ladenlokale an der Kleppingstraße 9-11 ist die Dortmunder Volksbank. Sie teilte auf Anfrage mit, dass die Umbauarbeiten im ehemaligen Rigoletto und Las Salinas gut vorankämen. Die Immobilie wird vollständig saniert, Brandschutz, Lüftung und Elektrik werden auf den aktuellsten Stand gebracht. Auch erhalten laut Volksbank beide Gastronomien neue Küchen, die Wintergärten samt Verglasung werden überarbeitet.

Cafe Extrablatt will noch 2017 eröffnen

Im Falle des ehemaligen Rigoletto-Lokals weiß man auch, für wen all das geschieht: für das Cafe Extrablatt. Die Kette mit Sitz in Emsdetten will möglichst noch Ende des Jahres ihr neues Dortmunder Lokal eröffnen. „Das wäre unser Ziel“, sagte gestern Carsten Dreyer, Leiter des Immobiliengeschäftes beim Cafe Extrablatt. Rund 40 Mitarbeiter werden in der Küche und im Service arbeiten. Im Sommer wird das Cafe Extrablatt wie sein Vorgänger Außengastronomie im Betenhof anbieten.

Das Cafe Extrablatt kommt nach Dortmund zurück, wo es zuletzt bis 2008 schräg gegenüber vom neuen Standort an der Kleppingstraße saß (dort ist aktuell Starbucks). „Wir waren auch damals in Dortmund grundsätzlich zufrieden“, sagt Dreyer. Weil die Miete „exorbitant“ steigen sollte, habe man aber die Reißleine gezogen. Mit der Dortmunder Volksbank habe das Cafe Extrablatt nun „einen ganz tollen“ Partner für den Neubeginn in Dortmund gefunden, sagt Dreyer. 

Nachfolger für Las Salinas gefunden

Ein neues gastronomisches Kapitel wird auch im ehemaligen Las Salinas beginnen. Für das Ladenlokal hat die Dortmunder Volksbank ebenfalls einen neuen Pächter gefunden. Dieser, heißt es von der Bank, möchte sich zunächst aber noch bedeckt halten. Ob das Lokal künftig Las Salinas oder anders heißt und was es dort zu essen gibt – abwarten.

Jetzt lesen

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt