Der Wambeler Hellweg wird erneut gesperrt - zwar nur einspurig, dafür aber fünf Monate lang

rnWambeler Hellweg

Die Anwohner sind nicht begeistert: Die Gleiserneuerungen am Wambeler Hellweg sind noch nicht abgeschlossen, da wird schon die nächste Baumaßnahme geplant.

von Alexandra Wachelau

Wambel

, 31.07.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auf dem Wambeler Hellweg ist seit über zwei Wochen kein Durchkommen. Gleisbauarbeiten der DSW21 sorgen dafür, dass die Straße noch bis zum 23. August voll gesperrt ist – sehr zum Ärger von Friedhelm Weiß, der seine Kfz-Werkstatt am Wambeler Hellweg hat.

Nun haben er und die weiteren Anwohner Briefe der Donetz erhalten, die besagen, dass „in Kürze Reparatur- und Auswechslungsarbeiten an den Gas-, Wasser- und Stromversorgungsleitungen“ geplant sind. Auf Nachfrage gibt die DEW21 den geplanten Beginn bekannt: Mitte Oktober soll es voraussichtlich wieder losgehen – und erst fünf Monate später sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Der Wambeler Hellweg bleibt also über dieses Jahr hinaus ein Nadelöhr.

Probleme durch die Vollsperrung

Friedhelm Weiß hört diese Neuigkeit nicht gerne. „Schön ist das nicht. Die Straße ist doch jetzt gerade aufgerissen“, sagt er. Durch die Baumaßnahmen an den Gleisen können seine Kunden momentan nur schwer zur Werkstatt gelangen. Teilweise kamen Lieferwagen gar nicht durch die Straße, weil Baumaschinen die Durchfahrt verhinderten.

Jetzt lesen

„Es ist ja jetzt schon die komplette Straße aufgerissen“, sagt er. „Hätte man das nicht in einem Rutsch machen können?“

„Prüfen immer parallele Sanierungen“

Jana-Larissa Marx von der DEW21 weiß die Antwort. „Wir prüfen parallele Sanierungen immer und können so einen doppelten Aufwand vermeiden“, sagt sie. Daher wurde die Wasserleitung vor den Gleisbauarbeiten ausgestellt. Die neue Leitung wird in die südliche Fahrbahn verlegt. Die Gashauptleitung soll ebenfalls ausgetauscht werden.

Zudem werden die anstehenden Reparaturen im Herbst nicht den gesamten Wambeler Hellweg betreffen. „Wir planen, die Straße bei den Maßnahmen einspurig zu halten, bei der wir jeweils eine Fahrspur stadtein- und auswärts aufrechterhalten können“, sagt sie. Mitte Oktober sei dabei nur der vorläufige Starttermin, ein genaues Datum stehe noch nicht fest – dafür müsse erst eine Baufirma beauftragt werden.

Die Wambeler Straße wird nicht komplett gesperrt

Für die neuen Arbeiten seien – ebenfalls unter Vorbehalt – fünf Monate Bauzeit angedacht. Ziemlich lang für viele Anwohner, die in diesem Jahr bereits vier Wochen Vollsperrung hinter sich haben.

Zusätzlich zu den Stromleitungen werden ab Herbst noch Gasanschlüsse erneuert. Bei einigen Anwohnern sollen die Netzanschlüsse ausgetauscht werden. Laut Jana-Larissa Marx betrifft das aber nur wenige. Idealerweise würden die neuen Leitungen mehrere Jahrzehnte halten. Für die Anwohner wahrscheinlich ein willkommener Zeitraum ohne Baustellen.

Lesen Sie jetzt