Derby-Absage für viele Dortmunder Kneipen eine Katastrophe

rnCoronavirus

„Das größtmögliche Worst-Case-Szenario“ sieht ein Dortmunder Gastronom in der Absage des Fußball-Derbys. Fankneipen verlieren einiges an Umsatz. Daraus folgen auch gekürzte Öffnungszeiten.

Dortmund

, 13.03.2020, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor wenigen Tagen noch waren die Dortmunder Wirte mit Blick auf das angekündigte Geister-Derby zwar angespannt, aber halbwegs guter Dinge. Doch jetzt ist klar, dass die Schutzmaßnahmen wegen des Coronavirus zur kompletten Absage eines der größte Fußballspiele Deutschlands führen.

Jetzt lesen

„Das ist für uns das größtmögliche Worst-Case-Szenario“, sagt Christopher Reinecke vom Restaurant Mit Schmackes an der Hohen Straße. Schon als das Derby noch als Geister-Spiel ausgetragen werden sollte, hagelte es Stornierungen von Reservierungen.

Heimspiele bringen mehr als den doppelten Umsatz

Auswärtige Fans, die fürs Spiel extra nach Dortmund kommen wollten, hatten durch den Zuschauerausschluss offenbar ihren gesamten Besuch in der Stadt abgesagt. „Nicht weil sie Angst haben, sondern weil man sich Hotel und Anfahrt sparen kann“, so Reinecke.

80 Prozent der Reservierungen seien spätestens am Freitag abgesagt worden, erzählt der Betreiber. Durch die Lage zwischen City und Stadion mache das Schmackes an einem Heimspieltag etwa den doppelten bis dreifachen Umsatz im Vergleich zu einem normalen Samstag. Im Vergleich zu einem ordentlichen Montag sei die Zahl etwa fünfmal so hoch.

Jetzt lesen

Mit Blick auf viele andere Dortmunder Kneipen sagt Reinecke: „Wir sitzen alle im selben Boot.“ Weil man bereits merke, dass die Dortmunder aktuell weniger ausgehen, hat das Schmackes die Öffnungszeiten bereits gekürzt. „Ab Montag lassen wir das Mittagsgeschäft außen vor“, sagt Reinecke.

Auch das Wenkers am Alten Markt ist ein beliebter Fan-Treffpunkt. „Das ist eine Katastrophe“, sagt am frühen Freitagabend Varol Erdogan. „Normalerweise wäre es jetzt schon brechend voll. Jetzt kann man die Gäste einzeln zählen.“ Für den Derby-Samstag gebe es an die 100 Absagen.

Jetzt lesen

Beim Strobels direkt neben dem Stadion war der Frust am Freitag groß. Um für den Fall des Geister-Spiels keine Fans an die Strobelallee zu locken, sollte der Biergarten am Samstag geschlossen bleiben.

Am Freitagnachmittag hieß es vom Team nur: „Dazu haben wir keine Aussage.“ Nach der Verkündung der Spielabsage konnten wir das Strobels telefonisch nicht mehr erreichen.

Lesen Sie jetzt