Derby am Samstag: Viel Verkehr, wenig Parkplätze

Borussia Dortmund

Mit sechs Publikums-Magneten zieht Dortmund am kommenden Samstag das Verkehrs-Chaos an. Allein für den Revier-Knaller Dortmund gegen Schalke sind vom Vormittag an über 80.000 Menschen auf den Beinen. Es wird eng.

DORTMUND

von Von Peter Bandermann

, 23.11.2011 / Lesedauer: 2 min
Derby am Samstag: Viel Verkehr, wenig Parkplätze

Samstag: Glasverbot im Stadion-Umfeld.

auf einer größeren Karte anzeigen

Wer Dortmunder ist, hat mit seinem Ortskenntnissen klar einen Vorteil. Denn gerade an Samstagen sind es die mit UN, HSK und MK beginnenden Kennzeichen, die vor den Parkhäusern und Tiefgaragen eine lange Warteschlange bilden. Und wie brisant ist das Derby zwischen dem BVB und dem FC Schalke? Polizeisprecher Manfred Radecke geht von einer „hochgradig emotionalen“, aber auch friedlichen Partie aus. Aus zwei Gründen: Fans und Vereine haben einen Ehrenkodex für faires Verhalten erarbeitet. Nach den Ausschreitungen der Dynamo-Fans setzt die Polizei auf Vernunft. „Ein echter Fan braucht keine Gewalt“, so Radecke über Fußball und Leidenschaft. Einsatzleiter Peter Andres hat vor dieser Partie ein „gutes Bauchgefühl“, sendet aber ein klares Signal aus: Die Polizei werde gegen Gewalttäter und Randalierer konsequent vorgehen. Außerdem wichtig für alle, die auf dem Weg zum BVB ihr Bierchen trinken: Rund ums Stadion gilt aus Sicherheitsgründen ein Glasverbot.

Lesen Sie jetzt