Neuheit: Deutschlands erste vegane Make-up-Schule eröffnet in Dortmund

rnNeueröffnung

Caro Groborz und Mel Draeger folgen schon lange dem Vegan-Trend. Jetzt eröffnen die beiden Make-up-Artists eine vegane Make-up-Schule. Ein bekannter Schauspieler ist ihr inoffizieller Schirmherr.

Dorstfeld

, 08.10.2020, 16:00 Uhr

Der Corona-bedingte Lockdown im Frühjahr stürzte viele Branchen in die Krise, auch Make-up-Artists durften nicht arbeiten. Caro Groborz (37) aus Hagen und Mel Draeger (44) aus Dortmund füllten diese Zeit unter anderem mit Schminkvideos, die sie auf Instagram und Youtube zeigten.

„Und dann haben wir uns irgendwann gefragt, warum sollen wir das nur online machen? Man könnte doch eine eigene Schule eröffnen“, erzählt die 37-jährige Caro Groborz. Das war im Juni, nur vier Monate später ist aus der Idee Realität geworden: Am 12. Oktober (Montag) gehen die beiden Make-up-Artists und Freundinnen mit ihrer neuen Make-up-Schule in Dorstfeld an den Start.

„Kein Tier muss für unsere Schönheit leiden“

„Es ist die erste vegane Make-up-Schule in Deutschland. Das haben wir recherchiert und uns patentieren lassen“, sagen sie stolz. Beide sind überzeugte Veganerinnen, die seit Jahren ausschließlich vegane und tierversuchsfreie Produkte und Tools nutzen. „Kein Tier muss für unsere Schönheit leiden“, betonen sie.

Das ehemalige Schlafzimmer im Wohnhaus von Mel Draeger wurde zur Make-up-Schule mit sechs Schminkplätzen umgebaut.

Das ehemalige Schlafzimmer im Wohnhaus von Mel Draeger wurde zur Make-up-Schule mit sechs Schminkplätzen umgebaut. © Beate Dönnewald

Andere missionieren wollen Caro Groborz und Mel Draeger nicht, aber „bewusst machen, wie einfach es ist, solche Produkte zu finden und damit darauf zu verzichten, Tieren weh zu tun“, erklären sie. Als Firmenlogo hätten sie deshalb eine Pusteblume gewählt: „Wie ihre Samen soll unsere Botschaft in alle Welt verteilt werden.“

Genauso wichtig wie der Vegan-Trend ist für Caro Groborz und Mel Draeger das Thema Nachhaltigkeit. „Wir nutzen zum Beispiel statt Watte-Pads Mikrofaser-Tücher, die wir nach dem Waschen wiederverwenden können, Kaffee gibt es bei uns nicht im Becher, sondern in der Tasse.“

Oli P. ist der inoffizielle Schirmherr der neuen Schule

Am Herzen liegt den beiden außerdem der Tierschutz: „Uns ist bewusst, dass alle uns bekannten Stoffe in der Vergangenheit leider an Tieren getestet wurden. Deshalb wollen wir wechselnde Tierschutzorganisationen unterstützen und damit den Tieren quasi wieder etwas zurückgeben“, so Mel Draeger.

Pro Anmeldung wollen die beiden Freundinnen 100 Euro spenden. In diesem Jahr und 2021 geht das Geld an die Lippstädter Pfotenhilfe und den Verein „Sea Shepherd“. „Schon jetzt haben wir 500 Euro Spendengelder gesammelt und das, bevor wir überhaupt eröffnet haben“ erzählt Caro Groborz, die sich in Los Angeles ausbilden ließ.

Make-up-Artists müssen laut aktueller Corona-Schutzverordnung nicht nur einen Mundschutz, sondern auch ein Visier tragen.

Make-up-Artists müssen laut aktueller Corona-Schutzverordnung nicht nur einen Mundschutz, sondern auch ein Visier tragen. © Beate Dönnewald

Als inoffiziellen Schirmherrn haben sich Caro Groborz und Mel Draeger den Schauspieler, Sänger und Moderator Oli P. ausgeguckt. „Er ist Veganer und Tierschützer. Und er saß zur selben Zeit im veganen Café in Köln, als wir die Idee für unsere Make-up-Schule hatten.“ Zu ihm hätten sie mittlerweile sogar einen persönlichen Kontakt. „Er findet gut, was wir machen und postet unsere Stories.“

Make-up-Schule war vorher ein Schlafzimmer

Die Make-up-Schule VMS befindet sich in der ersten Etage in Mel Draegers Wohnhaus. „Früher war hier das Schlafzimmer“, verrät sie. Statt eines Betts befinden sich hier nun sechs Schminkplätze mit großen, beleuchteten Spiegeln. Es gibt eine gemütliche Couchecke, zahlreiche Zertifikate hängen an den Wänden, Schminkprodukte und -utensilien füllen die Regale.

Video
Dortmund bekommt eine vegane Make-up-Schule: Die Gründerinnen im Schmink-Video

Caro Groborz und Mel Draeger sind optimistisch, dass ihre neue Make-up-Schule auf Resonanz stoßen wird. „Es darf nur keinen Lockdown mehr geben“, hoffen sie. Das finanzielle Risiko ist aber überschaubar, denn beide Frauen haben neben der Schule weitere Erwerbsquellen.

Am Hauseingang der neuen Make-up-Schule hängt ein großes Banner.

Am Hauseingang der neuen Make-up-Schule hängt ein großes Banner. © Beate Dönnewald

Caro Groborz, die übrigens auch über einen Master-Abschluss im Fach „freie Kunst“ verfügt, arbeitet weiterhin freiberuflich als Hair- und Make-up-Artistin. Mel Draeger hat eine Teilzeit-Stelle in einem Krankenhaus. „Ich bin Krankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie.“ In Sachen Hygiene, die in der Corona-Krise eine entscheidende Rolle spielt, sei sie deshalb ein Profi.

Ausbildung zum Make-up-Artist und Schmink-Kurse

  • In der veganen Make-up-Schule VMS kann man sich berufsbegleitend oder in Vollzeit als Make-up-Artist ausbilden lassen. Der Eröffnungspreis für den fünfwöchigen Kurs liegt bei 2000 Euro.
  • Ein weiteres Angebot sind vierstündige Schminkkurse unter dem Titel „Best of you“. Die Ladies-Events kosten pro Person 150 Euro. Bei einer Teilnehmerzahl ab drei Personen gibt es Rabatte. Die ersten Termine sind am 25. Oktober und 5. Dezember.
  • Die vegane Make-up-Schule, Wittener Straße 225, ist unter Tel. (0176) 38 74 87 41 erreichbar oder über die Homepage: www.vms-dortmund.de
Lesen Sie jetzt