DEW 21 krempelt Strom- und Erdgas-Tarife völlig um

Dortmunder Energieversorger

Klingt komisch, ist aber so: Der Dortmunder Energieversorger DEW 21 bietet Strom- und Erdgaskunden künftig auch einen Handwerker- und Schlüssel-Service an. Kunden können zudem Kaffee-Gutscheine einlösen. DEW hat seine Strom-/Gas-Tarife völlig umgekrempelt und setzt auf Mehrwerte. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

DORTMUND

, 22.07.2016 / Lesedauer: 4 min
DEW 21 krempelt Strom- und Erdgas-Tarife völlig um

Statt 15 Stromtarifen können die Kunden von DEW 21 künftig nur noch zwischen drei grundlegenden Tarifen - hier an den drei farbigen Spalten zu erkennen - wählen: "Basis", "Komfort" und "Premium". Analog läuft es im Erdgas-Bereich.

Die DEW 21 hat ihre Strom- und Gastarife umgekrempelt - was heißt das?

Kurz gesagt: Statt wie bisher 15 gibt es fortan für Neukunden nur noch 3 Stromtarife, statt 7 ebenfalls nur noch 3 Erdgastarife. Dafür können Kunden viele Extras dazubuchen. Wenn sie denn wollen. 

Kommt diese Änderung jetzt plötzlich?

Die städtische Dortmunder Energie- und Wasserversorgung (DEW 21) hatte bereits im Januar angekündigt, im Laufe des Jahres ihre Strom- und Gastarife grundlegend umbauen zu wollen. Bisher gab es dazu allerdings keine Details. Am Donnerstag (21. Juli) hat Mirco Pinske, Leiter Vertrieb/Marketing bei DEW 21, im Gespräch mit dieser Redaktion über die Neuerungen gesprochen. Diese - samt der IT-Infrastruktur - umzusetzen, habe bei der DEW zwei Jahre gedauert. 

Ok, was genau ändert sich denn nun?

Statt des bisherigen Tarif-Dickichts, das für Kunden oft nur schwer zu durchschauen war, setzt der Versorger auf nur noch drei Strom- und drei Gas-Tarife: „Basis“, „Komfort“, „Premium“. Die Kunden, sagt Pinske, hätten trotzdem „viel mehr Anpassungsmöglichkeiten“ und könnten sich „ihre individuellen Produkte bauen“. Neukunden können nur noch die neuen Tarife buchen – Bestandskunden auf Wunsch direkt dort hinein wechseln.

Muss ich als Bestandskunde in einen der neuen Tarife wechseln?

Nein. Wer einen Strom- und/oder Erdgasvertrag bei DEW 21 hat und ihn behalten möchte, kann das tun. Für Bestandskunden könne alles beim Alten bleiben, sagt Pinske. Sie könnten aber auch in die neuen Tarife wechseln – direkt, ohne Fristen. Einige Wochen lang lockt DEW mit einem „Treuebonus“ von 55 Euro für den Wechsel in den Komfort-Tarif; wer in den Premium-Tarif wechselt, erhält diesen und zusätzlich einen „Aktionsbonus“ (70 Euro).

Wie sehen die neuen Tarife preislich aus?

„Strom Basis“ zum Beispiel entspricht laut DEW dem alten Tarif „Unser Strom.online15“ – allerdings kann man bei dem reinen Online-Tarif ohne Service nun die Laufzeit wählen. Der Preis des neuen Tarifs für 24 Monate entspreche nahezu dem alten. Ähnlich sei es im Erdgas-Bereich, sagt Pinske. Die Neugestaltung der Tarife, "soll keine versteckte Preiserhöhung sein“. Die „Komfort“-Tarife entsprechen dem alten Stromtarif „Strom fix“ bzw. dem Gastarif Erdgas.fix.

Vorher gab's viel mehr Tarife. Haben die Kunden jetzt weniger Auswahl?

Jein. In der Tat gibt es nur noch die drei grundlegenden Tarife. Die Kunden, sagt Pinske, hätten trotzdem „viel mehr Anpassungsmöglichkeiten“ und könnten sich „ihre individuellen Produkte bauen“. Beim Basis-Tarif kann man außer der Laufzeit nicht viel auswählen. Bei der Komfort- und der Premium-Variante können Kunden hingegen auf Wunsch Ökostrom-/-erdgas und den Zeitpunkt der Abrechnung wählen und Services wie eine Stromsparberatung dazubuchen. Der Gedanke von DEW dahinter: Im Zuge der Digitalisierung seien viele Kunden es gewöhnt, online beispielsweise bei Flügen oder Smartphone-Verträgen flexibel Extras dazuzubuchen - oder eben nicht. Diesem Verhaltensmuster der Kunden, heißt es bei DEW, habe man sich anpassen wollen. 

Was hat es denn mit dem "Premium"-Tarif noch so auf sich?

Mit diesem, der monatlich drei Euro mehr kostet als der Komfort-Tarif, will DEW eine „Rundumsorglos-Versorgung“ bieten. Inbegriffen sind etwa Dienstleistungen wie eine „Handwerker-Soforthilfe“, ein Schlüssel-Service und eine PC-Datenrettung; zudem auch zwölf Tagestickets für Bus und Bahn (in 24 Monaten) und sechs Tickets fürs Schwimmbad im Revierpark Wischlingen (in 24 Monaten).

Wer braucht solche Dienstleistungen von seinem Strom-/Gasversorger?

Das bleibt abzuwarten. Bei DEW ist man aufgrund zuvor durchgeführter Marktforschungen aber zuversichtlich, dass viele Kunden Interesse an solchen Zusatzleistungen haben. Die Dienstleistungen, sagt Mirco Pinske, kaufe die DEW als Versicherungsleistungen für eine Vielzahl von Kunden ein – und damit günstiger, als wenn man solche Leistungen einzeln kauft. Das Ganze, so Pinske, sei jedenfalls so berechnet, dass es sich für DEW lohne.

Gibt es in den Komfort- und Premium-Tarifen für Kunden weitere Vorteile?

Ja: DEW 21 lockt Kunden mit einem neuen Gutschein-Portal namens "Vorteilswelt" in diese beiden Tarife. Die "Vorteilswelt" ist mit einem Klick auf der DEW-Internetseite erreichbar. Dort erhalten Kunden Gutscheine für allerlei Freizeit- und Gastronomieangebote: etwa für einen Kaffee zum Essen bei Vapiano, für Rabatt auf den Eintritt ins Solebad Wischlingen oder für ein Gratis-Getränk am Flughafen. Solche Dinge. 

Zahlt die DEW Geld für diese Angebote? 

Nein, laut Mirco Pinske kaufe DEW derzeit keine dieser Leistungen ein. Dafür, dass zum Beispiel Vapiano den DEW-Kunden einen Kaffee gratis gibt, erhalte die Restaurantkette die Werbe-/Marketingleistung, dass sie auf dem DEW-Portal vertreten ist.

Außer den Kunden im Grundversorgungstarif will DEW 21 in Kürze alle Strom-/Gaskunden per Brief über die neuen Tarife informieren. Online zu finden sind diese auf der . 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt