Mitten in Energiekrise: DEW21-Chefin bekommt hohe Auszeichnung

Freier Mitarbeiter
DEW21-Chefin Heike Heim wurde zur Energiemanagerin des Jahres ernannt. © Frauke Schurmann/Dieter Menne
Lesezeit

Heike Heim, die seit Mitte 2017 Vorsitzende der Geschäftsführung der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) ist, wurde zur Energiemanagerin des Jahres 2021 ernannt. Am 14. September wurde der Preis der DEW21-Chefin übergeben.

Damit ist Heike Heim nun eine von insgesamt 21 Gewinnern und Gewinnerinnen des Preises. Im Jahr 2020 wurde ihr Pendant bei der Energie Baden-Württemberg AG, Frank Mastiaux, mit dem Preis gekürt. 2019 gewann Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der Darmstädter Entega AG.

Entwicklung und Nachhaltigkeit als Kriterien

„Es ist für mich eine besondere Ehre, als Energiemanagerin des Jahres 2021 ausgezeichnet zu werden. Diese Ehrung geht ebenso an die DEW21-Mannschaft und an alle, die mich auf meinem beruflichen Weg unterstützt haben […]“, sagte Heim bei der Preisverleihung im Brauturm.

(v.l.) Dr. Christof Spangenberg, Geschäftsführer der m3 management consulting GmbH, DEW21-Chefin Heike Heim, Prof. Christian Held, Partner Becker Büttner Held BBH, und Stefan Sagmeister, Chefredakteur Energie & Management, bei der Preisverleihung. © DEW21

Die Bewertungskriterien für die Preisvergabe seien unter anderem vorbildliche Unternehmensentwicklung, Kundenbindung, Shareholder Value, Innovationskraft und ökologische Nachhaltigkeit, wie DEW21 in einer Pressemitteilung schreibt.

„Heike Heim hat in allen Bereichen gut gepunktet: Die Performance stimmt, sie wird politisch wahrgenommen und überzeugt mit den eingeleiteten Maßnahmen, ihr Unternehmen bis 2035 klimaneutral zu stellen“, so Helmut Sendner, der Herausgeber des Branchenblatts „Energie & Management“, der den Preis im Jahr 2000 ins Leben gerufen hat.