DEW21 verzichtet auf Erhöhungen beim Strompreis

Erdgas wird günstiger

Gute Nachrichten für Stromverbraucher in Dortmund: DEW21 verzichtet auf eine Erhöhung der Strompreise zum 1. Januar 2017. Das gab das Energie- und Wasserversorgungsunternehmen am Dienstag bekannt. Anfang 2016 war der Strompreis um 2,5 Prozent gestiegen.

DORTMUND

, 25.10.2016, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
DEW21 verzichtet auf Erhöhungen beim Strompreis

Im DEW21-Servicecenter am Günter-Samtlebe-Platz können sich Kunden über das Angebot informieren.

Steuern, Abgaben und Umlagen machen laut DEW21-Chef Dr. Frank Brinkmann rund 70 Prozent des aktuellen Strompreises aus. Den größten Einfluss hat die Ökostrom-Umlage EEG (Erneuerbare Energien-Gesetz) – und die steigt im kommenden Jahr um 0,53 Cent pro Kilowattstunde auf 6,88 Cent. Auch das Netznutzungsentgelt erhöht sich von 0,378 auf 0,388 Cent.

Trotzdem zieht der Dortmunder Energieanbieter die Preise nicht an: Dafür muss der Konzern den eigenen Anteil am Energiepreis senken. Möglich sei dies unter anderem durch gesunkene Beschaffungskosten. Etwa 27 Euro bleiben dem Dortmunder Durchschnittshaushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 2700 Kilowattstunden erspart, rechnet Brinkmann vor.

Im Tarif „Strom Basis“ mit einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten kostet eine Kilowattstunde 23,21 Cent. Gaskunden können 2017 sogar mit einer Entlastung rechnen: „Wir geben 50 Euro zurück“, sagte der DEW21-Geschäftsführer mit Blick auf den Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von rund 20 000 Kilowattstunden. 0,2 Cent/kwh werden erlassen, das Netznutzungsentgelt sinkt um 1,26 Euro. Mit der nächsten Endrechnung werde das Geld erstattet.

Seit Ende Juli hat DEW21 sein Angebot umstrukturiert. Mit der Resonanz auf die Vorteilswelt und den neuen Premium-Tarif zeigte sich das Unternehmen zufrieden.  

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt