Im Januar haben Spezialkräfte der Polizei das Haus eines Bandidos-Mitglieds in Holzen durchsucht.
Im Januar haben Spezialkräfte der Polizei das Haus eines Bandidos-Mitglieds in Holzen durchsucht. Mit dem grünen Panzerfahrzeug ist das Gartentor niedergerammt worden. © dpa
Jahresrückblick

Die 11 außergewöhnlichsten Kriminalfälle des Jahres 2020 in Dortmund

Getötete Familienmitglieder oder Schüsse in der City mitten am Tag: Mehrere brutale Verbrechen haben die Stadt 2020 erschüttert. Hier lesen Sie, was aus den Ermittlungen geworden ist.

Das Jahr 2020 war in jeder Hinsicht ein besonderes – auch was die Kriminalität angeht. Die Menschen haben mehr Zeit zu Hause verbracht und Fremde eher nicht nah an sich herangelassen. Das hat dafür gesorgt, dass bestimmte Straftaten seltener vorgekommen sind als in anderen Jahren.

1.: Ehefrau am Rosenmontag offenbar erwürgt

2.: Partner nach Messerstichen gestorben

3.: Familienvater tötet Frau und drei Kinder

4.: 41-Jähriger erstickt an seinem Blut

5.: Mann auf dem Heimweg nach Überfall gestorben

6.: Todesfall in der Halloween-Nacht

7.: Bahn-Haltestellen nach Raubüberfall gesperrt

8.: Streit um Auto führt wohl zu Schüssen

9.: Mann soll zwei Kinder vergewaltigt haben

10.: Massenweise Waffen in Wohnhaus

11.: Panzerwagen rammt Gartentor nieder

Auffallend häufig ist die Rede von Schusswaffen

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.