Die Band „Marquess“ gibt auf dem Hombrucher Straßenfest ein Konzert

rn„Viva Hombruch“

Die 40. Auflage des Hombrucher Straßenfestes steht unter dem Motto „Viva Hombruch!“ und wird spanisches Ambiente in den Stadtteil bringen. Wir verraten, was die Festbesucher erwartet.

von Verena Halten

Hombruch

, 15.08.2019, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Viva Hombruch!“ heißt es vom 29. August (Donnerstag) bis zum 1. September (Sonntag) in der Hombrucher City. Und wie der Name des Straßenfestes bereits andeutet, steht das Fest unter einem ganz besonderem Motto: „Viva Hombruch“ soll spanisches Flair auf den Marktplatz bringen.

Zur 40. Auflage des beliebten Straßenfestes wollten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen, verrät Tobias Hölper, Geschäftsführer der Beach Projekt Veranstaltungs-GmbH und Veranstalter des Festes. Das Organisations-Team wolle mit der Zeit gehen und frischen Festewind in den Stadtteil bringen.

Viva Hombruch!

  • Los geht es am Donnerstag um 16 Uhr, mit einer Weinprobe und einem Bierfassanstich, am Freitag um 14 Uhr sowie am Samstag und Sonntag um 12 Uhr. Donnerstag wird bis 22 Uhr, Freitag und Samstag bis Mitternacht und Samstag bis 18 Uhr gefeiert. Der Eintritt ist frei.
  • Donnerstag steht ab 19.30 Uhr die Band „Furumba“ auf der Bühne. Freitag sorgt ab 17 Uhr eine Flamenco Show und um 19 Uhr die Band „Kami Fiesta“ für Stimmung. Samstag teilen sich die Acts „Furumba“ (14 Uhr), „Marquess“ (19.30 Uhr), „Kami Fiesta“ (21 Uhr) und „Roots“ (22.30 Uhr) die Bühne. Sonntag heißt es hingegen um 12.30 Uhr „Latino Total“.
  • Am Sonntag öffnen außerdem die Geschäfte in der Hombrucher City ab 12 Uhr ihre Türen. Zudem gibt es ab 14 Uhr Bullenreiten und Schminken für Kinder und eine Macao Modenschau um 14.30 Uhr. Zumden stellen sich an diesem Tag die Hombrucher Vereine vor und stehen interessierten Bürgern Rede und Antwort.
Anstelle eines gewöhnlichen Straßenfestes mit Karussells, Musik und Co. geht es in diesem Jahr auch nach dem Event Hombruch Karibisch noch einmal festetechnisch in die Ferne. Oder eher: Die Ferne, genau genommen Spanien, kommt für vier Tage lang nach Hombruch. Aber der Schwerpunkt des Festes sollte trotzdem musikalisch bleiben. Für das passende Ambiente wollte und wird man dieses Mal folglich anderweitig sorgen.

An 30 Ständen gibt es etwas zu entdecken

Wie? Laut Hölper zum Beispiel durch landestypische Gerichte wie Tapas, exotische Cocktails oder Getränke wie Sangria. „Es wird aber auch klassische Speisen wie Burger oder Barbecue geben“, sagt Hölper. Man wolle nämlich trotzdem jeden Geschmacksnerv treffen und zufriedenstellen. Damit das auch gelingt, laden 30 Stände, an denen es Getränke, Speisen, Dekorationen und mehr geben wird, laden zum Genießen und Stöbern ein. Zudem werden Fahnen, Gitarren und Fackeln, die überall auf dem Marktplatz zu finden sein werden, für das richtige Ambiente sorgen.

Spanische Rhythmen sorgen für Stimmung

Doch nicht nur das: Es wird außerdem ein großes Feuerwerk am Freitagabend (circa um 22.30 Uhr) und ein abwechslungsreiches Live-Programm an allen vier Tagen geben. Auf der Bühne werden für dieses unter anderem die Pop-Band „Marquess“ sowie die Bands „Furumba“ und „Kami Fiesta“ stehen. Natürlich werden diese überwiegend spanische Rhythmen erklingen lassen und so ebenfalls für die richtige Stimmung sorgen.

Der Sonntag steht mit Bullenreiten, Kinderschminken und einem verkaufsoffenen Sonntag hingegen ganz im Zeichen eines Familienfestes und wird gewollt an das ursprüngliche Straßenfest erinnern: Denn es ist für Groß und Klein etwas dabei. Etwa 20 Vereine werden den Tag hingegen nutzen, um sich und den Stadtteil den interessierten Gästen vorzustellen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt