Die dritte Auflage von „Hörde by Bike“ ist raus - aktualisiert und mit neuem Namen

Sehenswürdigkeiten Hörde

Wer Hörde etwas besser kennenlernen will, kann sich jetzt die neueste Auflage von „Hörde - eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad“ besorgen. Oder bis zum 11. Mai warten.

Hörde

, 25.04.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die neueste Auflage von „Hörde - eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad“, im Hintergrund der Bahnhof Hörde und die Hörder Brücke, die auf den 40 Seiten thematisiert werden.

Die neueste Auflage von „Hörde - eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad“, im Hintergrund der Bahnhof Hörde und die Hörder Brücke, die auf den 40 Seiten thematisiert werden. © Michael Nickel

Die dritte und erweiterte Auflage des Hörde-Führers ist jetzt verfügbar. Die Broschüre „Hörde - eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad“ liegt kostenlos an mehreren Stellen in Hörde aus: in der Bezirksverwaltungsstelle, der Stadtbibliothek, der Stadtteilagentur, der Sparkasse, bei der Buchhandlung Transfer, im Offenen Bücherschrank am Friedrich-Ebert-Platz sowie in einigen Ladenlokalen.

22 Jahre nach der ersten Auflage gab es die erste Aktualisierung

Herausgeber des 40 Seiten starken Stücks sind Jochen Deschner und Richard Kelber. Kelber war 1996 Co-Autor für den Beitrag „Hörde by Bike“ in dem Buch „Dortmund entdecken – 25 Stadtrundgänge“. Eine zweite Auflage war 2000 erschienen - und schon hier habe sich innerhalb von vier Jahren einiges in Hörde getan. „Ende 2017 hat Jochen Deschner angeregt, den Text aktualisiert als Broschüre herauszubringen“, heißt es im Vorwort der neuen druckfrischen Broschüre, „eine möglicherweise längst fällige Aufforderung, der sich Richard Kelber nicht verschließen konnte und wollte.“

Gedacht, gesagt, getan. Deschner und Kelber machten sich daran, ihre Idee umzusetzen, im April und Juli 2018 sind die ersten beiden Auflagen durch eine Förderung des Stadtbezirksmarketings mit je 3000 Exemplaren veröffentlicht worden. Ein Jahr später, im April 2019, ist die Broschüre nun in einer dritten Auflage und mit neuem Titel erschienen. Nicht mehr „Hörde by Bike“, sondern „Hörde - eine Erkundungstour mit oder ohne Fahrrad“ lautet der Titel nun.

Das Schallackerbad ist ebenso ein Routen-Punkt wie das Gichtgas-Tor

Gefördert hat die dritte Auflage vor allem die Hörder Stadtteilagentur. Neben den gedruckten Exemplaren gibt es auch eine Online-Version. 20 markante Orte, die aus architektonischer, sozialer oder historischer Sicht wichtig für Hörde sind, werden anhand einer begehbaren oder befahrbaren Route erlebbar gemacht.

Die Broschüre liefert die passenden Hintergründe zu jeder Station.

Die Teilnehmer der "Hörde by Bike"-Tour im Mai 2018.

Die Teilnehmer der "Hörde by Bike"-Tour im Mai 2018. © privat

„Sie werden auf der Fahrt durch den Stadtteil ganz sicher Veränderungen und Neuerungen antreffen, von denen Sie nichts wussten oder die Sie noch nicht gesehen haben, und überrascht sein von manchem, was sich Ihnen darbietet“, versprechen Deschner und Kelber. „Damit auch diejenigen visuell hinreichend informiert sind, die nicht die Tour unternehmen, sondern lediglich die Broschüre lesen, ist darin reichhaltiges und informatives Bildmaterial enthalten.“

Themen sind unter anderem das Schallackerbad, die Bunkerbemalung, die Weingartenstraße und die umstrittene Gichtgasleitung, die an einigen Stellen noch oberirdisch von Phoenix-West bis zur Westfalenhütte führt.

Die Hörder Stadtteilagentur bietet für den 11. Mai eine Radtour an

Erlebbar wurde diese Tour im Mai 2018 beim Tag der Städtebauförderung. Damals hatte die Hörder Stadtteilagentur eine geführte Radtour auf Grundlage der Broschüre angeboten. Diese Aktion wird 2019 wiederholt. „Mit der Stadtführung ‚Hörde by bike‘ wollen wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Veränderungen und den Wandel von Hörde per Fahrrad erschließen“, heißt es in der Ankündigung der Stadtteilagentur. „Wir erkunden Bereiche, die den Anwohnerinnen und Anwohnern selbstverständlich und alltäglich sind, aber für

diejenigen, die nicht dort wohnen, Überraschungen bergen.“

Los geht die kostenlose, rund zweieinhalbstündige Tour am 11. Mai (Samstag) um 10 Uhr beim Graffito der Schlanken Mathilde an der Ecke Wellinghofer Straße/Nortkirchen-/Gildenstraße. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Daher ist eine Anmeldung erwünscht unter info@hoerder-stadtteilagentur.de oder per Telefon: 0231 22202313.

Lesen Sie jetzt