Die verschiedenen Teile der Emscher in Dortmund sollen in die Bewerbung des Ruhrgebiets für das Unesco-Weltkulturerbe einfließen.
Die verschiedenen Teile der Emscher in Dortmund sollen in die Bewerbung des Ruhrgebiets für das Unesco-Weltkulturerbe einfließen. © Stephan Schütze
Industriekultur im Ruhrgebiet

Die Emscher in Dortmund soll zum Weltkulturerbe werden

Die Pyramiden von Gizeh, die chinesische Mauer und der Kölner Dom sind es schon. Bald soll auch die Industriekultur des Ruhrgebiets Weltkulturerbe werden - mit 21 Objekten aus Dortmund.

Die Emscher hat einen erstaunlichen Wandel vollzogen. Von der stinkenden Abwasserkloake zum munteren Fluss, an dessen Ufer sogar Wein angebaut wird. Jetzt soll die Emscher sogar Teils des Weltkulturerbes der UNESCO werden. Gleich mehrere Teile des Emscherlaufs stehen auf der Liste mit 21 Elementen, die aus Dortmund in die Bewerbung um die Aufnahme auf der Weltkulturerbe-Liste einfließen sollen.

Mehrere Bewerbungsschritte

Andere Industriedenkmäler bereits auf der Liste

Weltkulturerbe-Orte in Dortmund

Unterstützung des Verwaltungsvorstands

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.