Die „Feine Gesellschaft“ ist wieder aktiv und veranstaltet 2020 Konzerte

rnKonzerte

Nach anderthalb Jahren Pause feiert die „Feine Gesellschaft“ ihr Comeback. Vieles ist neu. Zum Beispiel wird es andere Veranstaltungsorte geben.

Hafen

, 16.12.2019, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kleine, handgemachte Liebhaber-Konzerte in interessanten Locations mit jungen Bands aus dem In- und Ausland. Das war die Idee der „Feinen Gesellschaft“, die 2014 von Felix Japes (30) und Niklas Blömeke (31) gegründet wurde.

Es folgten unzählige Indipendent-Konzerte, Szenepartys oder kleine Festivals im Sissikingkong, dem FZW oder in außergewöhnlichen Off-Locations – bis im Mai 2018 das letzte Konzert veranstaltet wurde.

Danach folgten lediglich Formate wie die „Indie Night“ im FZW, die sie kuratierten, oder im Restaurant „Labsal“ an der Rheinischen Straße präsentierten. „Es wurde neben dem eigentlichen Job einfach zu zeitintensiv und stressig", erklärt Felix Japes, der als Booker im FZW arbeitet.

Angesagte Szene-Konzerte jenseits des Mainstreams

In den vier Jahren zuvor hatte sich die „Feine Gesellschaft“ bundesweit einen Namen in der Konzertszene gemacht und war mit ihren Bands am Puls der Zeit. Prämisse des Kollektivs war und wird es zukünftig wieder sein, kleinere Bands jenseits des Mainstreams auf die Bühne zu bringen.

Durch die langjährige Erfahrung in der Konzertbranche und einem feinen Gespür für gute Musik stellte sich der Erfolg schnell ein und die Gruppe erarbeitete sich eine eigene Fanszene. Dabei ging es dem Kollektiv nie ums Geld. Die Formate sollten lediglich kostendeckend sein, so die Gruppe.

Jetzt lesen

Zudem gab es für Musikliebhaber die Möglichkeit, bei der „Feinen Gesellschaft“ zu hospitieren und in die Veranstalterszene hinein zu schnuppern. So kam 2016 Adrian Krummel (25) hinzu, der vom Hospitanten zum Teammitglied wurde. Alle drei Männer verbindet die Liebe zur Musik und zur Heimat Dortmund – und ein gutes Netzwerk in der Musikszene.

Dennoch: Es musste nach mehr als 100 Veranstaltungen eine Kreativpause her. „Wir haben die Pause genutzt, um den Alltag zu regeln, und um uns neu zu strukturieren. Nun sind wir wieder bereit, feine Konzerte zu machen“, sagt Japes.

Jetzt lesen

So wurde das Organisationsteam 2019 mit Simon Stücker (29) verstärkt, der im domicil arbeitet. Als Kollektiv haben sie lange überlegt, was sie wie und vor allem wo machen können. Ein Beschluss ist: keine Partyformate mehr.

Neue, coole Heimat im Hafen

Dafür aber wieder feine, gesellige Konzerte in einer neuen Location – dem Tyde, unterhalb des alten Hafenamtes. Die barrierefreie Live-Location, die seit Langem für ihre monatlichen Musiksessions bekannt ist, soll nun für 2020 die neue Bühne für bisher zehn geplante Konzerte der „Feinen Gesellschaft“ sein.

Jetzt lesen

Zumal die dortige Atmosphäre der alten Seilerei mit dem Blick auf das Wasser sowie die alte Speicherstraße viel Charme mit sich bringt und damit gut zum Konzept passt. Musikalisch wird es 2020 einen bunten Reigen zwischen Indie, Singer-Songwriter und auch mal härten Tönen geben.

Wobei die ersten Bands wie „We Are The City“ aus Kanada und „Hope“ aus Deutschland schon feststehen. Musikalisch bewegen sich die beiden Premierenbands zwischen Prog-Rock und britischem Indie.

Die kanadische Band „We are the City“ werden als Headliner bei der Premiere im Tyde auftreten.

Die kanadische Band „We are the City“ werden als Headliner bei der Premiere im Tyde auftreten. © Huculiak

Zudem wird es 2020 ein Konzert in einer der früheren Wirkungsstätte geben, denn am 2. Oktober wird Sänger Bernd Begemann im Sissikingkong zu Gast sein. Ebenso wird das „Etepetete – indie music festival“ in Kooperation mit dem Jugendamt weitergeführt und findet am 8. Mai 2020 im FZW statt. Des Weiteren plant die Feine Gesellschaft ein bis zwei popkulturelle Lesungen für das kommende Jahr. Doch erst einmal startet am 5. März 2020 die neue Konzertreihe im Tyde.

Jetzt lesen

Die bisher geplanten termine

Kontakt zur „Feinen Gesellschaft“, Rittershausstraße 55, per E-Mail hi@feineshows.de. Die bisherigen Termine:
  • 5. März, 19.30 Uhr „We Are The City“ & „Hope“ im Tyde, Matthiesstraße 14-16
  • 8. Mai, 19 Uhr, „Etepetete – indie music festival“, FZW, Ritterstraße 20
  • 2. Oktober, 19.30 Uhr, „Bernd Begemann“, Sissikingkong, Landwehrstraße 17
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt