Die Kanada-Gänse werden zu einem Problem

Phoenix-See

Die Kanada-Gänse entwickeln sich zu einem großen ökologischen und ästhetischen Problem für das junge Gewässer Phoenix-See. Und bisher weiß man bei der Entwicklungsgesellschaft noch nicht, wie man dem Problem Herr werden könnte.

DORTMUND

von Von Tobias Großekemper

, 12.01.2011, 05:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Und belasten so die Wasserqualität des noch nicht eingespielten Gewässers. Andererseits, so Vock, sei der Kot insgesamt eine Belastung: „Sie fallen um, wenn Sie sehen, was die so hinterlassen. Auch auf den neu aufgestellten Bänken.“ Problematisch auch: Von dem Kot geht eine nicht unerhebliche Salmonellen-Gefahr aus. Wie man die Gänse-Plage am Phoenix-See eindämmen könnte, darüber gibt es bisher nur Gedankenspiele: Vielleicht könnten Hunde helfen, so Vock. Mit Schreckschüssen wie am Flughafen könne man aufgrund der Anwohner wohl nicht operieren. Vock hofft derzeit, dass vielleicht der Blick auf andere Kommunen helfen könnte, denn auch dort entwickeln sich die Tiere zur Plage. Derzeit laufen Gespräche mit der Stadt, mit der man laut Vock gemeinsam eine Lösung finden müsse: „Und zwar dringend.“

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt