„Die Kassierer“: Punk-Operette verschiebt sich seit Jahren - Theater Dortmund nennt neuen Termin

rnBühne

Die Kassierer sind Kult. Dass die Punkband im Theater überzeugen kann, bewiesen Wölfi & Co. 2015 im Schauspiel. Das neue Stück verzögert sich seit drei Jahren. Nun gibt es einen neuen Anlauf.

Dortmund

, 26.12.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Wattenscheider Punkband "Die Kassierer" ist ein Phänomen. Seit Mitte der 1980er-Jahre aktiv, attackieren "der unvergleichliche Wölfi", "Nicolai Sonnenscheiße", "Mitch Maestro" und "Volker Kampfgarten" musikalisch den vermeintlich guten Geschmack - mit Erfolg.

Wenn die Männer, die mittlerweile zu Mittfünfzigern gereift sind, ihre Hymnen wie "Blumenkohl am Pillemann" oder "Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist" anstimmen, feiern auch Fans auf den weltgrößten Festivals den Ruhrpott-Vierer.

Dass diese schrägen Typen was drauf haben, war auch dem Dortmunder Schauspiel-Intendanten Kay Voges bekannt, als er 2015 die Band als Darsteller für die Inszenierung von Andreas Becks Nestroy-Adaption "Häuptling Abendwind" ranholte. Ein Experiment, um Menschen ins Theater zu bringen, die ansonsten einen großen Bogen darum machen.

Theater für neue Zielgruppe

Als zotige Trash-Burleske inszeniert, gelang offenbar das Kunststück, mit "Häuptling Abendwind" eine völlig neue Zielgruppe zu erreichen. "Es war etwas anderes, die ganzen Kassierer-Fans im Haus zu haben. Und über einen Mangel an Zuspruch konnten wir uns bei den Aufführungen nicht beklagen", sagt Schauspiel-Sprecherin Djamak Homayoun. Grund genug also, das erfolgreiche Experiment fortzusetzen - mit einer neuen Inszenierung.

"Die Kassierer und die Drei von der Punkstelle" wurde das Nachfolgestück von Andreas Beck und Thorsten Bihegue getauft. Und das sollte ursprünglich bereits 2017 Premiere feiern. Doch daraus wurde nichts.

Grund dafür war laut Djamak Homayoun eine Verletzung, die sich Kassierer-Sänger Wölfi nach einem Konzert zugezogen hatte. "Wölfi hatte sich das Bein gebrochen, deshalb konnten wir den Termin nicht halten", so Homayoun.

Ausweichquartier ungeeignet

Für Anfang 2018 wurde ein neuer Termin für das Stück angesetzt, doch der zerschlug sich, weil das Schauspiel wegen Sanierungsmaßnahmen am Haus länger als geplant im Megastore untergebracht war. "Die Räume dort eigneten sich einfach nicht für Stücke, bei denen Live-Musik geboten wurde, daher mussten Proben und Premiere erneut abgesagt werden", sagt Homayoun.

Aber vielleicht klappt es jetzt beim dritten Anlauf mit "Die Kassierer und die Drei von der Punkstelle": Am 7. März 2020 soll nun Premiere sein. Djamak Homayoun: "Wir sind da guter Dinge, dass es jetzt klappt und nicht wieder etwas dazwischenkommt." Auch hoffe man, dass die Band neben allseits bekannten Songs auch zwei oder drei neue Stücke für die Punk-Operette schreibe. Die Proben sollen Anfang 2020 starten.

Lesen Sie jetzt