Bildergalerie

Die klimafreundliche Modellstadt Eco City

Die interaktive Ausstellung Eco City lehrt ihre Besucher klimabewusstes Handeln. In Brünninghausen konnten sie sich Jugendliche ab zwölf Jahren anschauen. Was sie bei dem Modellstadt-Projekt lernen konnten, zeigen wir in vielen Bildern.
17.02.2016
/
So werden etwa 450 Gramm CO2 pro Glas Milch verursacht, bevor man die Tüte aus dem Kühlschrank nimmt...© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Auch Kleidung kann klimafreundlich oder feindlich sein. Besucher an dieser Station sollen daher auf die Herstellungsbedingungen, auch im Sinne der produzierenden Arbeiter, achten. Und natürlich auf die Optik.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Bevor es an die Stationen geht, klärt eine Videoinstallation die Besucher auf.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Klimaschutz ist auch eine Frage der Infrastruktur: Im Eco City Büro beschäftigen sich die Besucher mit der nachhaltigen Stadtplanung.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Bei der Station Gemüseladen sollen die Besucher der Ausstellung ein saisonales, regionales Sortiment entsprechend der Jahreszeiten zusammenstellen.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
...und bei dem Verzehr von 100 Gramm Käse sind es sogar 800 Gramm, die durch die Produktion erzeugt werden.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Im Klimaschutz-Bistro erfahren ihre Gäste, wie viel Kohlenstoffdioxid bei der Produktion, Lieferung und Lagerung entstehen.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Wohin geht die nächste Reise? Aus ökologischer Sicht des Reisebüros in Eco City am besten in die Region - ohne das Flugzeug zu nutzen.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
So etwa eine Reise nach Cuxhaven.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Neben den einzelnen Stationen stehen auch Bilder, die das Thema Klimaschutz illustrieren.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Ein klimafreundliche Speisekarte.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Mit einfachen Mitteln kann Strom gespart werden, etwa abschaltbaren Steckdosen, die den Stand-by-Betrieb verhindern.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Außerdem erfahren die Besucher der Ausstellung auch etwas über das Licht - oder besser Lampen: LEDs sind derzeit die energieeffizentesten Leuchtmittel.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Die Aufgaben stehen auf den Klemmbrettern, die an jeder Station liegen.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Marken spielen bei der Auswahl der Mode in Eco City keine Rolle - die Herkunft und Produktionsbedingungen allerdings schon. Über einen Code erfahren die Besucher über die Klimafreundlichkeit der Kleidung.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Ein Kochbuch für jeden Zweck - so auch eins für den Klimaschutz.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Viel können die Besucher bei der Ausstellung lernen.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Ein Gemälde, das das Zusammenspiel der Natur und den Einfluss des Menschen zeigt.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Spieglein, Spieglein an der Wand - wer ist die Schönste im ganzen Land? Und auf welche Kosten?© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Und wenn eine Führung beendet ist, werden die Stationen wieder aufgeräumt. So kann die nächste Gruppe ihr eigenes Gemüse-Sortiment entwickeln.© Foto: Jean-Pierre Fellmer
Schlagworte