In futuristisch-anmutenden Kostümen spielen die Jugendlichen Schülerinnen in „Mädchen wie die“.
In futuristisch-anmutenden Kostümen spielen die Jugendlichen Schülerinnen in „Mädchen wie die“. © Birgit Hupfeld
Premiere im Kinder- und Jugendtheater

Die neue Jugendclub-Produktion ruft Mädchen zum Zusammenhalt auf

Um Mobbing und Solidarität dreht sich Evan Placeys preisgekröntes Jugend-Theaterstück „Mädchen wie die“, das am Wochenende im Kinder- und Jugendtheater Sckellstraße Premiere feierte.

Mädchen müssen zusammenhalten, so lautet die Botschaft von Evan Placeys „Mädchen wie die“. Aber genau das machen die Schülerinnen der elitären St. Helens-Schule nicht.

Die Proben wurden durch die Corona-Pandemie erschwert

Die Jugendlichen spielen die Schülerinnen in futuristisch-anmutenden Kostümen

Die Inszenierung arbeitet mit Rückblenden

Eine Wiederaufnahme ist für die kommende Spielzeit im KJT geplant

Über die Autorin

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.