Die neue Nortkirchenstraße ist schon bald fertig

rnWilo-Park

Der Wilo-Park wächst weiter. Der Dortmunder Pumpenhersteller baut seine Zentrale neu auf und verlegt dafür die Nortkirchenstraße. Die soll schon bald freigegeben werden.

Hörde

, 08.01.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Schilder sind eigentlich eindeutig. Das, was die Hörder jahrzehntelang Nortkirchenstraße nannten und mit ihren Autos befuhren, ist für sie gesperrt. Die Nortkirchenstraße entsteht gerade an anderer Stelle komplett neu.

Der weltgrößte Pumpenhersteller Wilo, seit den 1960er-Jahren mit seiner Zentrale in Hörde beheimatet, baut für rund 300 Millionen Euro seinen Unternehmenssitz zum Wilo-Park aus – unter anderem mit neuer Produktionshalle, neuen Verwaltungsgebäuden, neuem Parkplatz, neuem Kundencenter und neuer Straße.

Die Nortkirchenstraße soll ab April fertig sein

Wenn alles läuft wie geplant, soll der Verkehr ab dem kommenden Frühjahr über die neue Nortkirchenstraße laufen. Das erklärt Martin Linge-Boom, bei Wilo zuständig für die Entwicklung des Wilo-Parks, im Gespräch mit dieser Redaktion.

„Wir werden im April abnahmebereit sein“, sagt er. „Danach hängt es nicht mehr von uns ab.“ Die Stadt habe aber sicher großes Interesse daran, die Straße zeitnah freizugeben, so Linge-Boom. „Ich gehe von Mai aus, ohne der Stadt vorgreifen zu wollen.“

Die neue Nortkirchenstraße ist schon bald fertig

Hier wird sich noch vieles verändern: Blick auf die alte Nortkirchenstraße © Oliver Schaper

Die alte Nortkirchenstraße ist seit August 2019 gesperrt, nur noch Mitarbeiter, Besucher und Bauarbeiter dürfen mit ihren Fahrzeugen an den Absperrungen vorbeifahren. Alle anderen nutzen die Umleitung über die Konrad-Adenauer-Allee auf Phoenix-West.

10.000 Fahrzeuge und 5000 Straßenseiten-Wechsel pro Tag

Das bleibt aber kein Dauerzustand. Denn parallel entsteht der neue Verlauf der Nortkirchenstraße zwischen Phoenix-West und dem Wilo-Areal inklusive dreier Kreisverkehre.

Jetzt lesen

„Pro Tag sind 10.000 Fahrzeuge über die Nortkirchenstraße gefahren“, sagt Linge-Boom. Gleichzeitig haben die 1800 Mitarbeiter vor Ort zusammen rund 5000 Mal pro Tag die Straßenseite gewechselt.

Die neue Nortkirchenstraße ist schon bald fertig

Die neue Nortkirchenstraße ist schon fast fertig, im April 2020 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. © Oliver Schaper

Das habe nicht mehr zusammengepasst: zu viele Fußgänger und eine Straße, die aufgrund ihrer Bedeutung nicht einfach so zur Tempo-30-Zone umgemodelt werden kann.

Die neue Nortkirchenstraße ist schon bald fertig

Der Kreisverkehr in unmittelbarer Nähe zur B54 ist schon so gut wie fertig. © Oliver Schaper

Abgesehen davon verändert Wilo den Lieferverkehr aufs Gelände, automatisiert die Navigation für seine Zulieferer und macht aus der alten Nortkirchenstraße den verkehrsberuhigten Mittelpunkt seiner neuen Zentrale.

Radfahrer, Fußgänger und Busse dürfen aufs Gelände

Das, was früher die Nortkirchenstraße war, wird Wilo-Park heißen und eine werkseigene Straße sein. Für die Öffentlichkeit wird sie zu Fuß und auf dem Fahrrad befahrbar bleiben. Angemeldete Besucher dürfen auch noch mit dem Auto einfahren.

Die neue Nortkirchenstraße ist schon bald fertig

So wird die Zufahrt zum Wilo-Park aussehen: Das Werkstor wird für Busse und Besucher tagsüber geöffnet, Fahrradfahrer und Fußgänger können seitlich vorbeifahren. © Wilo

Für Busse der DSW21 wird das Werkstor zwischen 5.30 und 22.30 Uhr automatisch geöffnet. Nachts bleibt es geschlossen und die Busse halten dann auf der neuen Nortkirchenstraße.

Jetzt lesen

Der Wilo-Park soll pünktlich zum 150-jährigen Geburtstag des Unternehmens im Herbst 2022 komplett fertig sein.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt