"Die Profis": Dasa stellt gefährliche Berufe vor

Arbeitswelt Ausstellung

Streifenpolizisten, Astronauten und Rennfahrer: In der Dasa Arbeitswelt Ausstellung "Die Profis" werden neun Berufsbilder vorgestellt, die in ihrem Alltag mehr als andere dem Risiko ausgesetzt sind. Die müssen nicht immer spektakulär sein - auch alltägliche Berufe können sehr gefährlich sein.

DORTMUND

28.08.2013, 18:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
"Die Profis": Dasa stellt gefährliche Berufe vor

Elegant in der Kurve: Dasa-Projektleiter Marcus Starzinger begrüßt den McLaren M26 als erstes Ausstellungsstück der neuen Ausstellung »Die Profis«.

Die Ausstellung
  • „Die Profis“ ist vom 15. September (Sonntag) bis zum 27. April 2014 in der Dasa Arbeitswelt Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, zu sehen.
  • Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Montags ist die Dasa geschlossen.
  • Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene. Kinder bis einschließlich 5 Jahren haben freien Eintritt. Familienkarten (2 Erwachsene + max. 3 Kinder) gibt es für 10 Euro.

Ein Blick zurück: In den 50er-Jahren stehen die Zuschauer direkt an der Straße, Rennwagen ziehen mit Höchstgeschwindigkeiten direkt an ihnen vorbei. Die Strecke führt durch kleine Dörfer, Absperrungen gibt es nicht. Schwere Unfälle, tote Fahrer und Zuschauer waren die Folge der immer schneller werdender Motoren. Mitte der 60er-Jahre dann die Wende: Unter den Fahrern herrscht Unruhe, sie wollen nicht länger die Spielbälle der Veranstalter sein und engagieren sich für mehr Sicherheit. Abgesperrte Strecken, Leitplanken in kritischen Kurven, ein feststehendes Regelwerk, sichere Carbon-Faser-Cockpits und feuerfeste Anzüge schützen die Piloten heute im Ernstfall. Die tragischen Unfälle von Roland Ratzenberger und Ayrton Senna im Jahr 1994 sind die bislang letzten Todesfälle von Fahrern der Formel 1.

Das Ausstellungsstück steht stellvertretend für diese abenteuerliche Geschichte: Der deutsche Fahrer Jochen Mass fuhr den Fahrzeugtyp 1976 beim Großen Preis der Niederlande. Auf den 317 Kilometern fuhr er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 317 km/h. Auch der Weltmeister James Hunt und der Franzose Patrick Tombay saßen am Steuer des McLaren M26. Zwei Jahre war der Wagentyp im Einsatz. „Bei 31 Rennen kam das Modell auf drei Siege“, sagt Starzinger. Vom Streifenpolizisten über den Kampfmittelräumdienst bis zum Industrietaucher und Astronauten, insgesamt zeigt die Dasa neun Berufsbilder und stellt Menschen vor, die in ihrem Alltag mehr als andere dem Risiko ausgesetzt sind oder sich ihm bewusst stellen.   

Die Ausstellung
  • „Die Profis“ ist vom 15. September (Sonntag) bis zum 27. April 2014 in der Dasa Arbeitswelt Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, zu sehen.
  • Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Montags ist die Dasa geschlossen.
  • Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene. Kinder bis einschließlich 5 Jahren haben freien Eintritt. Familienkarten (2 Erwachsene + max. 3 Kinder) gibt es für 10 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Angstraum Ausgehviertel

„Finstere Gestalten“, Videokameras: So gefährlich ist das berüchtigte Brückstraßen-Viertel