"Die Rechte" bezieht Parteibüro in Huckarde

Nazi-Szene

DORTMUND. Die neu gegründete Partei "Die Rechte" renoviert im Vorort Huckarde ein Ladenlokal. Dort wollen die Neonazis eine Geschäftsstelle für die neu gegründete Partei errichten. Momentan laufen Sanierungsarbeiten.

DORTMUND

von Von Matthias vom Büchel

, 11.11.2012, 15:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dieses Ladenlokal mit den heruntergelassenen Rolläden an der Huckarder Straße soll zur Geschäftsstelle werden.

Dieses Ladenlokal mit den heruntergelassenen Rolläden an der Huckarder Straße soll zur Geschäftsstelle werden.

Alle Huckarder, denen es um eine lebendige, vielfältige, solidarische und demokratische Gesellschaft geht, seien jetzt aufgefordert, sich vereint und vehement der volksverhetzenden und rassistischen Propaganda dieser Partei entgegen zu stellen. Ihren Vertretern müsse ganz deutlich gesagt und gezeigt werden, dass sie in unserem Stadtbezirk unerwünscht sind. Nach ersten bislang nicht bestätigten Informationen unserer Redaktion gehört das Haus einer Erbengemeinschaft, die das Ladenlokal nicht vermietet sondern an einen Käufer aus der rechtsextremen Szene aus Dorstfeld veräußert hat. 

Vor diesem Grund erheben die Grüne schwere Vorwürfe gegen Beziirksbürgermeister Halad Hudy (SPD) "Wir haben mehrfach die Gründung eines runden Tisches gegen Rechts gefordert. Das hat Herr Hudy stets als voreilig bezeichnet und abgelehnt", kritisiert Ulla Hawighorst. "Jetzt können wir nicht mehr vorbeugen, sondern müssen reagieren.", so die Ratsvertreterin.  

"Die Polizei sah seinerzeit keinen Grund für einen runden Tisch", kontert Hudy den Angriff der Grünen. "Wir sollten uns jetzt nicht mit Schuldzuweisungen aufhalten, sondern gemeinsam etwas gegen den jetzigen Zustand übernehmen", so Hudy weiter.  In seiner Eigenschaft als Rechtsanwalt und Bezirksbürgermeister will er so schnell wie möglich die Eigentumsverhältnisse prüfen. Darüber hinaus teilt Hudy die Meinung von Hartmut Anders-Hoepken: "Wir müssen jetzt die Bevölkerung aufklären und einen runden Tisch gründen."

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt