Bildergalerie

Die Sprengung des alten Kraftwerks Gneisenau

Das alte Kraftwerk Gneisenau in der Scharnhorster Müser-Siedlung an der Glücksstraße ist gesprengt worden. Ein verbliebener Turm und die ausgehöhlten Reste einer Halle fielen mit Hilfe von Schneidladungen. Diese „sanfte“ Form der Sprengung verhindert zu große Belastungen für Anwohner.
03.05.2012
/
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund
Nur noch Reste sind vom ehemaligen Kraftwerk Gneisenau in Derne übrig, das von einer Abrissfirma gesprengt wurde.© Foto: Sascha Rotermund