Dortmunds vergessene Grundschule soll endlich eine Turnhalle bekommen

rnGrundschule

Seit zehn Jahren kämpft eine Dortmunder Grundschule für eine Turnhalle. Denn bislang verfügt sie nur über einen Gymnastikraum ohne Umkleiden und Toiletten. Jetzt winkt ein Happy End.

Kirchlinde

, 06.12.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Mai 2009 sandte die damalige Grundschulleiterin Simone Schlattmann einen Hilferuf an die Politik: „Ein lehrplangerechter Sportunterricht ist nicht möglich. Es ist so wie in einem alten Theo-Lingen-Film, wo der Lehrkörper zur Leibesertüchtigung bat“, beschrieb sie die Turnhallen-Situation.

Oder vielmehr die Probleme, die eine fehlende Turnhalle mit sich bringt. Denn die Schüler der Widey-Grundschule in Kirchlinde hatten Sportunterricht im Gymnastikraum der Schule. Und das haben sie bis heute.

Toiletten oder Umkleiden gibt es nicht. Zum Teil weichen Lehrer und Schüler auf die Turnhalle der Hangeney-Grundschule aus. Jetzt, zehn Jahre nach dem Hilferuf von Simone Schlattmann kommt endlich Bewegung in die Sache.

Bau einer Sporthalle wird geprüft

Die alte Bausubstanz, fehlende Erweiterungsmöglichkeiten im Bestand und die fehlende Barrierefreiheit machen den Neubau einer Sporthalle nötig, heißt es im Sachstandsbericht Sporthallenprogramm und Sanierungsfahrplan Turn-/Gymnastikhallen der Stadt Dortmund.

Derzeit werde der Bau einer Sporthalle geprüft. Zudem soll es ein Gesamtkonzept für die Widey-Grundschule geben, um den Standort weiterzuentwickeln. Aufgrund der umfassenden Planungen sei ein Planungseinstieg allerdings erst für 2021 vorgesehen.

Bis dahin muss die Grundschule weiterhin mit ihrem Gymnastikraum vorlieb nehmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Pfefferspray im Gymnasium
Nach dem Pfefferspray-Vorfall: Kein Schulverweis, aber „spürbare Strafen“ für die Übeltäter