Dieb oder Hilfsarbeiter? - Tatverdächtiger wollte Roller nur reparieren

Bornstraße

Vom Besitzer erwischt, behauptete der Mann, er habe den Roller nur reparieren wollen. Doch dagegen spricht laut Polizei einiges.

DORTMUND

29.11.2016, 10:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieb oder Hilfsarbeiter? - Tatverdächtiger wollte Roller nur reparieren

Ein Zeuge hatte den Tatverdächtigen dabei beobachtet, wie dieser sich am Montagabend in der Bornstraße an dem Roller zu schaffen machte. Kurz darauf kamen auch der Besitzer (50) und ein weiterer Zeuge (56) hinzu. Gemeinsam hielten sie den fest und riefen die Polizei. Die Polizisten nahmen den Verdächtigen fest.

Die Erklärung des Tatverdächtigen:

Dessen Erklärung klang laut Mitteilung der Polizei fantasiereich: Er habe angegeben, mit seiner "Reparatur" am Roller - denn klauen hätte er ihn definitiv nicht wollen - dem Besitzer etwas Gutes tun zu wollen. Schließlich wolle er sich so beweisen denn eine Chance bekäme er auf dem Arbeitsmarkt von niemandem. Eine Überprüfung des Mannes ohne festen Wohnsitz ergab, dass er bereits hinlänglich wegen ähnlich gelagerter Delikte - und damit sind Eigentumsdelikte und keine Hilfsarbeiten gemeint - in Erscheinung getreten ist. Darüber hinaus gab er an, drogenabhängig zu sein. 

Noch während der Sachverhaltsaufnahme meldete sich ein weiterer Zeuge bei der Polizei: Aufgrund seiner Angaben konnte eine Zusammenhang zu einem Autoaufbruch am

Mittag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums hergestellt werden. Der Beschuldigte steht demnach im Verdacht, neben dem versuchten Rollerdiebstahl ein Auto aufgebrochen und ein Autoradio entwendet zu haben.

Er wurde dem zentralen Polizeigewahrsam zugeführt. Bei seiner Vernehmung gestand der Mann beide Taten. Am heutigen Tag wurde der Mann einem Haftrichter vorgeführt, der antragsgemäß die Untersuchungshaft anordnete.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt